EHV will Punkte aus Kreuztal mitnehmen

Handball Spieler um Trainer Stephan Swat auswärts bei TUS Ferndorf gefordert

Lößnitz. 

Lößnitz. Für den EHV Aue geht die Reise jetzt am Samstag auswärts nach Kreuztal - dort treffen die Männer um Trainer Stephan Swat auf die Mannschaft der TuS Ferndorf. Anwurf in der dortigen Sporthalle Stählerwiese ist 19:30 Uhr. Ferndorf ist eine Mannschaft, die im guten Mittelfeld der 2. Handball-Bundesliga mitschwimmt.

Töpfer wieder zurück zwischen den Pfosten

Vor heimischer Kulisse in der Erzgebirgshalle in Lößnitz hat der EHV Aue Ferndorf in der Hinrunde mit 34:25 (15:10) bezwingen können. Jetzt hat man natürlich den Anspruch, genau dort anzuknüpfen und auch jetzt bei der Auswärts-Partie etwas Zählbares mitzunehmen. EHV-Keeper Eric Töpfer, der nach seiner relativ langen Verletzungspause wieder zwischen den Pfosten steht, bleibt dem EHV Aue weiter erhalten. Wie er selbst sagt, läuft sein Vertrag noch für die kommende Saison.

Sehr enge Liga lässt Ergebnis offen

Töpfer ist im Tor ein wichtiger Rückenhalt für die Mannschaft. Der gebürtige Leipziger ist jetzt seit 2014 beim EHV Aue. "Wenn die Abwehr steht und ich meinen Job richtig mache, dann läuft es gut", meint der 22-jährige, der für den EHV Aue immer wieder wichtige Bälle hält und damit der Mannschaft den Rücken frei. Das jetzt anstehende Spiel gegen TuS Ferndorf wird kein Spaziergang, denn in der Liga, die sehr eng ist, kann jeder jeden schlagen. Das man selbst die Tabellenführer aus Balingen ärgern und ihnen die Punkte abjagen kann, hat der EHV Aue zuletzt selbst beeindruckend unter Beweis gestellt. Vielleicht gelingt es den Männern um Stephan Swat ja, erneut erfolgreich zu sein gegen TuS Ferndorf.