EHV: Zwei Spiele sind es noch

Handball Sieg gegen TUSEM brachte wichtige Punkte für den Klassenerhalt

ehv-zwei-spiele-sind-es-noch
Der EHV Aue - Sebastian Paraschiv (Mitte) - hat sich gegen TUSEM Essen durchgesetzt. Dennis Szczesny (li.) und Christoph Reißky (re.). Foto: R. Wendland

Lößnitz. Aufatmen beim EHV Aue - mit dem Sieg gegen TUSEM Essen haben die Handball-Zweitligisten jetzt zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt gesichert.

Trainer Stephan Swat ist erleichtert: "Die Einstellung war die richtige. Die Jungs haben geackert und gekämpft. Erik Töpfer hat einiges weggenommen, was aufs Tor kam. Es war eine überragende Mannschaftsleistung. Die Steine, die mir vom Herzen gefallen sind, waren riesig." Der Coach sagt auch, es müsse zwei Spiele vor Saison-Ende schon mit dem Teufel zugehen, wenn es nicht reicht, die Klasse zu halten.

Nachdem sich der EHV Aue auswärts der TSG Friesenheim mit 20:24 geschlagen geben musste und beim Spiel gegen Essen die Temperaturen nicht gerade sportlerfreundlich waren, sei es nicht leicht gewesen, die Kräfte einzuteilen. Doch es ist gelungen vor heimischer Kulisse in der Erzgebirgshalle in Lößnitz zu punkten. Die Mannschaft hat den Glauben an sich selbst zurückgewonnen. "Wenn man deutlich mehr Angriffe läuft, kann man sich auch mal einen Fehler erlauben", sagt Swat.

Was der EHV Aue gegen TUSEM Essen aufs Parkett gezaubert hat, war überzeugend. Erik Töpfer und Bengt Bornhorn sind als Spieler des Tages beim EHV Aue gewählt worden. "Wir haben von Anfang an richtig Druck gemacht und die Abwehr hat super gestanden", meint Bornhorn.

Nach diesem Spiel hat Stephan Swat seiner Mannschaft das sonst übliche Auslaufen erspart. Doch heute geht es wieder ins Training, denn am Samstag geht es 20 Uhr auswärts gegen die SG BBM Bietigheim. Dort will man nach Möglichkeit an die Leistung anknüpfen und versuchen zwei weitere Punkte zu sichern.