• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Eibenstocker haben die Waldbühne einmal anders erlebbar gemacht

Kultur Zweitägiges Event ist ein Erfolg gewesen

Eibenstock. 

Eibenstock. Bei der Laser Event Company Eibenstock ist man froh, wieder Veranstaltungen durchführen zu können. Doch ohne Sponsoren ist es schwierig in der aktuellen Zeit, so LEC-Geschäftsführer Enrico Oswald, der auch auf Unterstützung seitens des Freistaates Sachsen hoffen kann. Das aktuelle zweitägige Event der LEC "Waldbühne anders erleben" auf der Waldbühne Schwarzenberg, ist trotz herbstlicher Temperaturen und stellenweise Dauerregen ein Erfolg gewesen. Der erste Konzert-Abend stand unter der Überschrift Ostrock meets Classic - an der Stelle sind die Musiker der Band Zonenrocker zusammen mit Dieter "Quaster" Hertrampf von den Puhdys und Mike Kilian von Rockhaus aufgetreten und haben vor 400 Besuchern die schönsten Songs aus über 30 Jahren Ostrock präsentiert. Eigentlich sollte die Erzgebirgische Philharmonie Aue den Classic-Part übernehmen, doch das Orchester hat aus vertraglichen Gründen abgesagt.

Das Beste kam zum Schluss?!

Was die Veranstalter und Akteure auf der Waldbühne etwas verärgert hat ist, dass die Philharmonie in den sozialen Medien eine Veranstaltungsabsage veröffentlicht hat. Den zweiten Konzert-Abend mit der Münchener Freiheit und Markus haben 600 Besucher live miterlebt. Die Waldbühne anders erleben war auch für die Musiker etwas Besonderes, wie LEC-Geschäftsführer sagt. Einen besonderen Moment hat es zum Schluss gegeben, so Oswald: "Was wir alle nicht wussten ist, dass Markus erzgebirgische Wurzeln hat. Bei Familienfeiern sind immer erzgebirgische Lieder gesungen worden und das ist bei ihm hängengeblieben. Das war wirklich Gänsehaut pur, als er zum Abschluss seines Konzertes 'Wu de Walder haamlich rauschen' in fast erzgebirgisch gesungen hat und die Besucher alle mit eingestimmt haben."