• Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Eibenstocker haben Parkgebührenverordnung verändert

Parkgebühren Neuerungen treten ab 1. September in Kraft

Eibenstock. 

Eibenstock. In Eibenstock tritt mit Wirkung am 1. September 2020 eine neue Parkgebührenverordnung in Kraft. Der Stadtrat der Stadt Eibenstock hat in seiner Sitzung gestern Abend über eine Veränderung bei der Erhebung von Parkgebühren gesprochen und die angepasste Parkgebührenverordnung beschlossen. Die letzte Verordnung hatte man im April 2013 beschlossen und nach einem so langen Zeitraum bestand an der Stelle Handlungsbedarf. Man habe aktuell unterschiedliche Sätze, die auf den Parkplätzen erhoben werden und es sei Zeit, diese zu vereinheitlichen, sagt Eibenstocks Bürgermeister Uwe Staab. Laut der Satzung werden für das Parken auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen der Stadt Eibenstock und in den Ortsteilen dort Parkgebühren erhoben, wo entsprechende Parkscheinautomaten oder Einrichtungen zur Überwachung der Parkzeit angebracht sind. Diese Flächen sind entsprechend gekennzeichnet. Die Gebührenhöhe und Nutzungsdauer sind an den Automaten ersichtlich. Künftig ist einheitlich pro Stunde 1 Euro zu zahlen und ab der vierten Stunde wird die Tagesgebühr von 4 Euro fällig.

In die Parkgebührenverordnung sind neue Parkplätze, wie der am Raddrehkreuz in Blauenthal mit eingearbeitet worden. Einige Parkplätze seien jahreszeitbedingt, mehr oder weniger genutzt, sagt Uwe Staab: "In den Wintermonaten laufen die Loipenparkplätze in Carlsfeld sehr gut und im Sommer sei der Parkplatz an der Talsperre Sosa sehr gut frequentiert." Derzeit sei man auf der Suche nach einem Mitarbeiter, der auf Basis von Geringfügigkeit Kontrollaufgaben übernimmt. Gerade mit Blick auf den Winter brauche man in Carlsfeld jemanden, sagt Staab, der auch erklärt, warum: "Wir haben dort das Problem mit dem ersten Parkschein frühmorgens. Dieser muss gezogen werden, denn wenn dieser anfriert, funktioniert der Parkschein-Automat den restlichen Tag nicht mehr." Was man aus der Parkgebührenverordnung herausgenommen hat, ist der Parkplatz an der Skateranlage/ Loipeneinstieg Eibenstock. Oftmals werde die Fläche zur Lagerung genutzt, wenn Schnee aus der Stadt herausgefahren werden muss, so Staab.