Eibenstocker Stickerei stellt Produktion auf Atemschutzmasken um

Engagement Beitrag in der aktuellen Corona-Krise

Eibenstock. 

Eibenstock. Derzeit sind Atemschutzmasken absolute Mangelware. Im Onlinehandel werden diesbezüglich überzogene Preise aufgerufen. Das ruft lokale Unternehmen auf den Plan, die die Möglichkeit besitzen, solche Utensilien anzufertigen. Wie die Stickerei Funke in Eibenstock. Dort wurde die Produktion von Schutzmasken aus Baumwollstoffen gestartet. Laut Geschäftsführer Hartmut Funke hat es in den vergangenen Tagen viele Anfragen von Ärzten und Privatleuten gegeben. "Wir können damit Menschen helfen, aber auch Arbeitsplätze für unsere Leute erhalten", so Funke.

Ein großer Vorteil: Die Masken sind bei 60 Grad waschbar, folglich wiederverwendbar. Bestellt werden können sie telefonisch und im Onlineshop der Firma, der Betriebsverkauf ist derzeit geschlossen. Vor dem Chef lag in der letzten Zeit die Herausforderung, das nötige Material zu beschaffen. Sowohl bei den Stoffen als auch beim Gummiband habe er alles eingekauft, was zu bekommen war "Damit können wir sofort 12.000 bis 13.000 Stück herstellen.", so der Geschäftsführer.