Eibenstocker wollen Stiftung gründen

Bemühungen Projekte fördern, die dem Gemeinwohl dienen

eibenstocker-wollen-stiftung-gruenden
Beim letzten Treffen im Kunsthaus sind die Initiatoren in Fragen Bürgerstiftung in Stück weiter vorangekommen. Foto: R. Wendland

Eibenstock. Es gibt in Eibenstock engagierte Leute, die sich zusammen an einen Tisch gesetzt und beraten haben - Ziel ist es, eine Bürgerstiftung für Eibenstock und die Ortsteile zu gründen. Die Pläne dazu schmiedet man bereits seit September. Mittlerweile ist man ein ganzes Stück weiter vorangekommen. Die Satzung steht im Entwurf und auch der Stiftungszweck ist definiert. Man will Projekte fördern, die dem Gemeinwohl dienen und die seitens der Stadt im Rahmen der freiwilligen Aufgaben nicht gestemmt werden können. Man wolle das, was seitens der Stadt Eibenstock, von Unternehmern und Privatpersonen geschaffen wurde, erhalten und daran anknüpfen. Worauf man von Beginn an Wert legt, ist Transparenz. Man will die Bürgerschaft und die Unternehmen mitnehmen und dazu animieren, mehr Mitverantwortung zu tragen und bei der Gestaltung des Gemeinwesens mitzuwirken. Bürger sollen mitgestalten und mitentscheiden können. Es wird viel über mehr Bürgerbeteiligung gesprochen. Auf dem Weg zur Stiftung geht es jetzt auch darum, Bürger zu begeistern, sich in die Stiftung einzubringen, ob mit Geld, Zeit oder Ideen. In der Vergangenheit gab es in Eibenstock schon verschiedenste Gesprächsrunden zu den unterschiedlichsten Themen. Viele gute Ideen, die dabei geäußert wurden, sind oftmals am Bürokratismus und an der Finanzierung gescheitert. Eine Herausforderung ist es, das Stammkapital, das mindestens 50.000 Euro betragen muss, aufzubringen. Doch man ist auf einem guten Weg. Einen Großteil hat man bereits zusammen. Das Vorhaben, eine Bürgerstiftung ins Leben zu rufen, stößt durchaus auf Zustimmung.