Eibenstocker Zweckverband hat eine neue Projektmanagerin

Wechsel Holger Pansch übergibt an Gudrun Langolf

eibenstocker-zweckverband-hat-eine-neue-projektmanagerin
Holger Pansch übergibt an Gudrun Langolf als Projektmanagerin der "Karlsroute". Foto: R. Wendland

Eibenstock. Beim Zweckverband "Muldentalradweg" gibt es einen Personalwechsel. Der bisherige Projektmanager für das Projekt "Karlsroute", Holger Pansch, hat seine Stelle aufgegeben. Der Hintergrund, warum er das tut, was er selbst mit viel Engagement und Herzblut mit aufgebaut hat, sind private Gründe, denn Holger Pansch kehrt Deutschland den Rücken und wird künftig in Norwegen leben.

Erfahrung kommt mit nach Norwegen

Ein klein wenig Wehmut ist schon mit dabei. Doch wie Holger Pansch erklärt, wolle er in Norwegen versuchen in einem ähnlichen Bereich tätig zu werden und seine Erfahrung als Projektmanager eines grenzüberschreitenden Radwegeprojektes mit einzubringen. Auf das westliche Erzgebirge bezogen, sagt Pansch, das in den vergangenen Jahren die Entwicklung der touristischen Radinfrastruktur eine positive Entwicklung genommen hat. Es sei schön, dass er seinen Beitrag hat leisten können. Dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzen wird - davon ist Pansch überzeugt.

Interesse am Bike

Seine Nachfolgerin beim Zweckverband "Muldentalradweg" ist Gudrun Langolf, die seit 1. August im Amt ist. Die 55-Jährige aus Eibenstock ist Diplom-Betriebswirtin und war bisher in der Finanzbranche tätig, hat im Bankenbereich bei Investitionsprojekten Firmenkunden betreut.

Jetzt sieht sie im touristischen Bereich eine neue Herausforderung: "Der Bezug zur Finanzbranche ist der, das wir beim Projekt Karlsroute über ein großes Paket an Fördermitteln reden, die entsprechend den Vorgaben verwendet werden müssen. Wir wollen die Projekte entsprechend den Zielvorgaben umsetzen."

Man müsse schon eine gewisse Leidenschaft fürs Radfahren mitbringen und das sei gegeben, sagt Langolf: "Selbst bin ich seit 15 Jahren im Jahr gut 5000 Kilometer mit dem Mountainbike im Erzgebirge unterwegs. Ich kenne jeden Rad- und Wanderweg im Umkreis." Die Fußstapfen, die Holger Pansch hinterlässt sind groß. "Es ist sicher eine Herausforderung, doch man wächst in der Regel mit seinen Aufgaben", so die neue Projektmanagerin. Langolf will dort anknüpfen, wo Holger Pansch jetzt aufgehört hat und das Projekt fortsetzen.