"Eichert-Bus" fährt jetzt auch am Sonntag

Nahverkehr Ein Jahr Probezeit für neue Auer Buslinie geplant

Aue. 

Aue. In Aue wird gerade ein Projekt umgesetzt, das man sich in der Bevölkerung gewünscht hat und das federführend von Stadtrat Tobias Andrä angeschoben worden ist. Konkret geht es um den "Eichertbus". Ab April fährt der Bus vom Postplatz auf den Eichert nicht nur samstags einmal mehr, sondern auch fünfmal an den Sonntagen. Damit will man eine bessere Anbindung des Wohngebietes erreichen.

Neben Schnellbus und Bahnlinie nun auch Eichert-Linie

Tobias Andrä und Heinrich Kohl, Ordnungsbürgermeister von Aue-Bad Schlema, haben es sich nicht nehmen lassen, die erste Tour des Busses selbst mit zu begleiten. Jetzt ist es an der Bevölkerung, das Angebot, das jetzt seitens des Regionalverkehr Erzgebirge (RVE) gemacht wird, in dem der Bus den Eichert stärker frequentiert, auch zu nutzen. "Wir sind schon lange Kämpfer für den Nahverkehr. Wir haben uns für den Schnellbus eingesetzt und um den Erhalt der Bahnlinie gekämpft. Da ist die Eichert-Linie jetzt eine Ergänzung", so Kohl.

Fahrten als Meilenstein für den Eichert

Man müsse jetzt die Probe aufs Exempel machen. Wie Heinrich Kohl erklärt, habe man eine "Probezeit" von einem Jahr. Dann wird sich entscheiden, ob die Buslinie weiterfährt oder vielleicht wieder eingestellt werden muss. Dank dem "Eichertbus" können Anwohner dieses Stadtteils jetzt auch am Sonntag in die Stadt fahren. Tobias Andrä spricht von einem Meilenstein für den Stadtteil Eichert. Von der Stadtverwaltung Aue-Bad Schlema gibt es den Hinweis und zugleich die Bitte, die Park- und Halteverbote an den Bushaltestellen und Wendebereichen unbedingt zu beachten, damit der Bus ungehindert fahren kann.