Eierrollen in Augustusburg: 300 Zuschauer waren dabei

Kulturförderverein Das schnellste Ei bekam den Preis

eierrollen-in-augustusburg-300-zuschauer-waren-dabei
Uwe Schwarz (gelbe Weste, Mitte) beim Start eines Vorlaufes. Foto: Knut Berger

Augustusburg. Großer Andrang herrschte am Ostersonntag auf dem Marktplatz in Augustusburg. Dort hatte der Kulturförderverein in Kooperation mit Karnevalsclub, Skiclub, freiwilliger Feuerwehr und Stadtverwaltung zur 3. Auflage des Eierrollens eingeladen.

Mit Holzeiern an den Start

Die Teilnehmer hatten sich zuvor ein oder mehrere Holzeier gekauft, diese nach den persönlichen Vorstellungen verziert und dann am Start wieder abgegeben. Dort wurden die runden Teile in Zehnergruppen auf eine steile Rampe gelegt und anschließend auf die Reise geschickt.

Das Ei, dass den längsten Weg zurücklegte, qualifizierte sich für den Endlauf. Die Kameraden der freiwilligen Feuerwehr sorgten mit Schläuchen für die Begrenzung der Strecke.

Gleich zweimal rollten die Eier um die Wette

Uwe Schwarz agierte gemeinsam mit Gottfried Jubelt als Sprecher der Veranstaltung. "Wir haben 20 Vorrundenläufe und zwei Finaldurchgänge durchgeführt. Ich bin mit der Resonanz mehr als zufrieden, es war eine gelungene Veranstaltung", sagte Andrea Buschbeck, die Chefin des Kulturfördervereins Augustusburg.

Das zwei Endläufe stattfinden konnten, war den Sponsoren zu verdanken. Sie hatten viele Präsente bereit gestellt. Die beiden ersten Preise gingen an Starter aus Augustusburg und Börnichen. Die Anerkennung für das gestalterisch wertvollste Ei nahm eine Familie aus Chemnitz entgegen.

Rund eine Stunde dauerte es, bis die Preisträger gefunden waren. "Das Wetter hat mitgespielt und es waren mit 300 mehr Zuschauer als vor einem Jahr dabei. Unsere Veranstaltung hat sich offenbar etabliert, wir sind rundum zufrieden", sagte Andrea Buschbeck.