Eigenschaften ändern sich bei Mondschein

Likörherstellung Erzgebirgische Kräutertage in Brockau

eigenschaften-aendern-sich-bei-mondschein
Cornelius Hueck ist Geschäftsführer der Erzgebirgischen Destillerie und Liqueurmanufaktur GmbH. Foto: R. Wendland

Bockau. Im Ort bereitet man derzeit den 13. Erzgebirgischen Kräutertag am Spirituosenmuseum vor. Der Termin steht für den 10. Juni ab 13 Uhr. Besucher können an diesem Tag einiges rund um die Kräuter erfahren. "Wie jedes Jahr haben wir auch eine Kräuter-Ausstellung, wo die Leute Pflanzen kennenlernen, anfassen und riechen können", erklärt Cornelius Hueck, Geschäftsführer der Erzgebirgischen Destillerie und Liqueurmanufaktur GmbH.

Geheimnisvoller Quellbrunnen

Die Frauen, die vor Ort zum Team gehören, erklären Neugierigen, was es mit den Kräutern auf sich hat und welche in Bockau verwendet werden. Was man in Bockau hat und was ziemlich selten ist für eine Likörfabrik, das ist ein eigener Brunnen auf dem Gelände. Wie Cornelius Hueck erklärt, kommt das Wasser, das sehr weich ist, aus zirka 80 Metern Tiefe aus drei unterirdischen Quellen, was früher eine Silbermine war.

Man habe ein riesiges Vorkommen. Wie der Geschäftsführer erzählt, ist er von Leuten aus dem Ort angesprochen worden, die das Brunnen-Wasser abfüllen. Dabei habe er Interessantes erfahren: "Im Gespräch hat sich herausgestellt, dass dieses Wasser bei Mondschein andere Eigenschaften hat." Das Thema greift man auf und will das Wasser aus dem Brunnen am 9. Juni, bei Mondschein, verkosten. Neugierige können ab 20 Uhr vorbeischauen und schon jetzt gespannt sein. Wie Cornelius Hueck verraten hat, wolle man das Wasser künftig bei Mondschein in Flaschen abfüllen.

Tradition seit 1951

Das Unternehmen in Bockau gibt es seit 1951 und bis heute greift man auf die Erfahrung aus all den Jahren zurück und man nutzt und verarbeitet Kräuter aus der Region. Im Rahmen des 13. Erzgebirgischen Kräutertages können Besucher sich auch im Kräutergarten umschauen und die vielfältige Pflanzenwelt dort erkunden.