Ein Berg zum Staunen

Tradition Weihnachtsberg lädt ein

Crottendorf. 

Einen sehenswerten Weihnachtsberg gibt es ebenso bei dem Crottendorfer Frieder Günther zu bestaunen. Der Berg ist auch in diesem Jahr wieder aufgebaut und kann von Interessenten besichtigt werden. Mit seinen rund zwei mal zwei Metern beinhaltet das Kunstwerk Ausschnitte der erzgebirgischen Tradition sowie einen orientalischen Teil. Hier wird die Weihnachtsgeschichte präsentiert und sogar in einem 15-minütigen Programm erzählt. Auf dem Berg sind etwa 80 meistbewegliche Figuren zu finden. Sie werden durch zirka 15 Elektromotoren angetrieben. Früher wurde der Berg mittels eines Uhrwerkes betrieben. Nach einigen technischen Verbesserungen werden die Elektromotoren nun automatisch angesteuert. Geöffnet ist der Weihnachtsberg am Güterweg 108 E noch bis zur Lichtmess, jeweils samstags und sonntags von 14 bis 18 Uhr, vom 25. Dezember bis 6. Januar täglich von 14 bis 18 Uhr . Kontakt: Tel.: 037344/8980.