Ein berühmter Besuch aus der Luft

Historie Buch erinnert an Zeppelinfahrt

ein-beruehmter-besuch-aus-der-luft
Heinz-Jürgen Guddat erinnert an die Zeppelinfahrt und Landung auf einer Wiese Nähe Bermsgrün. Foto: Armin Leischel

Bermsgrün. Am 19. Oktober 1913 führte die Fahrt des Zeppelin-Luftschiffes LZ 17 "Sachsen" ins Obere Erzgebirge. Auf der Fahrtroute von und nach Leipzig führte die Strecke auch nach Schwarzenberg.

"Das Luftschiff war damals in Leipzig gestartet und über Zwickau und Aue nach Schwarzenberg geflogen, wo die erste Landung auf einer Wiese in der Nähe von Bermsgrün stattfand. Nach anschließendem Aufstieg wurde nochmals ein Landungsstopp in Annaberg eingelegt, bevor es über Wolkenstein und Zschopau zurück nach Leipzig mit Landung auf den Flugplatz flog, wo sich damals schon eine Riesenhalle als Hangar für zwei Luftschiffe nebeneinander befand", weiß Heinz-Jürgen Guddat zu berichten.

Der 79-Jährige hat als Herausgeber 2013 gemeinsam mit Mario Kaden an das Ereignis vor 100 Jahren erinnert. In akribischer Kleinarbeit in Archiven und mit Unterstützung von vielen Mitstreitern wie der Familie Borack aus Schwarzenberg konnte das Buch durch Bild-, Schrift und Dokumentarmaterial ausgestattet werden.

Die Bermsgrüner erinnern sich noch heute an die Zeppelinfahrt

Anlässlich des 22. Tages der Sachsen, der vom 8. bis 10. September 2013 in Schwarzenberg stattfand, hatten zwei Vereine eine eigene Idee zur historischen Zeppelinlandung verwirklicht. "Ein Erlebnisteam der Deutschen Post war mit historischem Standort am Bahnhof und Zentralbushaltestelle mit einem extra angefertigten Sonderstempel alle Karten und Briefe abschlagen", informierte Hans-Jürgen Knabe, stellvertretender Vorsitzender des Vereins Partnerschaftskomitee Rittersgrün.

Noch heute erinnern die Bermsgrüner regelmäßig mit ihren Zeppelinfesten an ein Ereignis, das dank Hein-Jürgen Guddat in einer gelungenen Dokumentation seinen Platz fand.