• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

Ein blühender Gruß aus Zwönitz

Beratung Gartencenter bietet Informationen rund um die Königin der Blumen

Zwönitz. 

Zwönitz. In fast jedem Garten sind sie zu finden: Die Rosen. Egal ob als Beetrosen, Strauchrosen, Kletterrosen oder auch Bodendeckerrosen. Die Königin der Blumen erfreut in ihrer Vielfalt und Farbenpracht jedes Gärtnerherz. Deshalb lädt das Gartencenter Gebrüder Roth am kommenden Samstag (29. Mai) von 9 bis 16 Uhr zum Rosenberatungstag ein. Baumschulmeisterin Silke Mehner, Baumschulgärtner Jörg Altmann und Gärtner Uwe Matthies stehen den Interessierten zur Verfügung.

Besonders stolz ist das Unternehmen darauf, dass die im Jahr 2010 auf den Namen 'Gruß aus Zwönitz' getaufte Edelrose sich großer Beliebtheit im Erzgebirge erfreut. "Wir hatten 2008 zur Internationalen Pflanzenmesse in Essen Kontakt aufgenommen", sagt Joachim Roth, der Seniorchef des Unternehmens, und ergänzt: "Eine Neuzüchtung setzt immer Bekanntheit und Kundentreue voraus." Beides habe das Zwönitzer Gartencenter mitgebracht und so erfüllte Züchter Robert Harkness aus Großbritannien den Erzgebirgern den Wunsch.

Eine Blume speziell für die Region

Die Edelrose, die anlässlich der 850-Jahr-Feier von Zwönitz 2010 getauft wurde, ist besonders gut fürs Erzgebirge geeignete. "Sie ist extrem winterhart, reichblühend und großblumig", so Joachim Roth. Ihre gelbe Farbe ist eine Reminiszenz an die Bergstadt Zwönitz, deren Stadtfarbe sie ist. Mittlerweile wird die Rose 'Gruß aus Zwönitz' auch in Sachsen produziert. Die Baumschule Freiberg hat dafür die Lizenz erworben. In diesem Jahr ist die Auflage auf 100 limitiert. "Etwa ein anderthalbes Jahr vergeht, ehe die Pflanze in den Verkauf kommt", so Seniorchef Roth. Im Januar des Vorjahres werde die Wildrose veredelt und im April ausgepflanzt. Bis Oktober darf sich die Blume entwickeln, ehe sie im November getopft wird und den Winter im Gewächshaus verbringt. "Und jetzt in diesem Mai geht sie in den Verkauf", sagt Roth.



Prospekte