Ein Herbstmärchen wird wahr

Motorsport Maria Franke heißt die neue Enduro-Weltmeisterin

Maria Franke ist neue Weltmeisterin Foto: Thomas Fritzsch

Zschopau. Ein Herbstmärchen wird bei "Rund um Zschopau" wahr: Nach 27 Jahren holt Maria Franke beim Enduro WM-Finale letzten Sonntag erstmals wieder den Weltmeisterschafts-Titel für Deutschland.

Wie im Jahr 1990, als die Einzel-Enduro-Weltmeisterschaft, die erst wenige Monate vorher aus der Taufe gehoben wurde, erstmals nach der Wiedervereinigung in unserer Region gastierte. Mit zwei Doppelsiegen legte seinerzeit letztmalig der Suhler Thomas Bieberbach (Klasse 80ccm, Simson) den Grundstein für den Gewinn des WM-Titels.

Technischer Defekt bei Laia

Der Zeitzerin vom Team KTM Sturm Zschopau war bewusst, dass sie nicht weniger als zwei Tagesiege für den Titel benötigt. Maria Franke profitierte auch von dem Umstand, dass bei ihrer Kontrahentin Laia Sanz aus Spanien kurz vor dem Ziel die tückische Defekthexe zuschlug. "Ich lag vorn, als Laia mit technischem Defekt ausschied. Ich denke, andernfalls wäre es sehr eng geworden. Das ist sehr schade für sie, doch davor ist niemand gefeit. Auf den Teufelsberg haben mich die Fans quasi hinaufgeschrien, es ist gigantisch", sagte die neue Enduro-Weltmeisterin überwältigt.

"Rund um Zschopau" bringt fünf Weltmeister hervor

Die neue Weltmeistern Maria Franke im Ziel am MZ-Altwerk von Zschopau: "Wahnsinn, ich kann es immer noch nicht glauben. Die Fans waren überall und haben mich angefeuert. Heute Morgen war ich noch völlig platt vom gestrigen Tag. Gleichzeitig war ich mega nervös - das kannte ich von mir gar nicht. Nachdem Laia ausgefallen war, habe ich nur eines gedacht: Das musst du jetzt packen. Man sollte sich aber niemals zu früh freuen. Dass es tatsächlich mit dem Titel geklappt hat, freut mich ganz besonders, auch für mein Team KTM Sturm."

"So etwas habe ich noch nicht erlebt"

Unbändige Freude herrschte hier unter den Crewmitgliedern: "Ich freue mich riesig, dass Maria es geschafft hat. Wie es dabei Laia geht, kann ich nachvollziehen. Mir ist das während meiner Karriere mehrmals passiert: Ich war dreimal kurz vor dem Titelgewinn aufgrund defekter Technik ausgefallen - das ist Motorsport. Ganz besonders freut mich, dass wir als Privat-Team die Werksmannschaft von KTM geschlagen haben", sagte der Teamchef Harald Sturm. Eine treue Wegbegleiterin, die seit knapp 20 Jahren dem Team mit Sponsoring zur Seite steht: "Da musste erst eine Dame kommen, um für Deutschland wieder einen Weltmeister-Titel zu haben. Ich kann es noch immer kaum glauben, so etwas habe ich noch nicht erlebt", sagte die Unternehmerin Verena Vogel mit Freudentränen in den Augen.

Doch sie hätte zumindest einen Ehrenpreis verdient, die fünffache Weltmeisterin Laia Sanz aus Spanien. Hatte es die sympathische Multi-Weltmeisterin, die nichtsdestotrotz ihr Lachen nicht verliert, doch diesmal mächtig erwischt. Die WM-Führende mit 6 Punkten Vorsprung auf Maria Franke fiel aufgrund des technischen Defekts an der Maschine auf Gesamtplatz 3 zurück.

Holcombe holt EnduroGP-Titel

Mit einem 3. und einem 2. Platz wurde die Britin Jane Daniels Vize-Weltmeisterin. In der Königsklasse EnduroGP heißt der neue Weltmeister Steve Holcombe. Der neue Weltmeister in der Enduro2 kommt aus Spanien und heißt Josep Garcia. Bei den Junioren und den Youth räumten der Brite Bradley Freeman, bei den Jüngsten unter 20 Jahren Andrea Verona, die Titel ab.

Marco Neubert legt in Zschopau Grundstein für ersten deutschen Meister-Titel

Im Rahmen des Enduro-WM-Finales in Zschopau gastierte gleichzeitig die Deutsche Enduro Meisterschaft (DEM) mit zwei Läufen. Doppelstarter Marco Neubert aus Affalter, Championatssieger und E2-Sieger: "Ich hatte mir vorgenommen, den Sieg im Championat sowie in meiner Klasse aus dem Vorjahr zu wiederholen. Dass das Ergebnis so eindeutig ausfällt, macht mich riesig stolz."

Die Motivation durch die Zuschauer war riesig

"Auch in der Deutschen Meisterschaft ganz vorn fahren zu können und sich mit den Plätzen 10 und 8 in der Weltmeisterschaft so gut zu behaupten, ist eine ganz große Sache für mich wie für mein Team GST Berlin. In Zschopau ist es auch für mich relativ einfach, weil hier die Motivation angesichts von Tausenden Zuschauern einfach ungleich größer ist als bei anderen Wettkämpfen. Jetzt habe ich mir ein kleines Polster in meiner Klasse mit zwei Siegen auf meinen Kontrahenten Davide von Zitzewitz herausgefahren. Doch im Finale in 14 Tagen in Woltersdorf sind noch einige Punkte zu vergeben. Da kann noch alles passieren. Hier muss ich zunächst ins Ziel kommen, aber ich habe einen komfortablen Vorsprung", so der frischgebackene Enduro-Europameister (Klasse E2, Senioren) von vor einer Woche in der Slowakei.

Florian Görner holt Gunter-Illgen-Gedächtnispokal

Gleichermaßen steuert Andreas Beier aus Krumhermersdorf vom Team KTM Sturm, der die Klasse E1 mit zwei Tagessiegen anführt, noch immer ungeschlagen die Titelverteidigung an. Triumphator in der Klasse E3 ist nach wie vor Dennis Schröter aus Crinitz (Husqvarna), der sich mit zwei Tagesiegen auch weiterhin seine weiße Weste bewahrt. Der Gunter-Illgen-Gedächtnispokal für ausschließlich sächsische Starter unter 23 Jahren geht an den Scharfensteiner Florian Görner mit zwei Tagessiegen in der offenen nationalen Klasse für B-Lizenz-Fahrer. Als bester Veranstalter der Enduro Weltmeisterschaft wurde André Rudolph vom MSC Rund um Zschopau im ADAC geehrt. Der Fahrtleiter von "Rund um Zschopau" erhielt aus den Händen von Alain Blanchard, Chef der Promotor-Firma ABC Communication, die Trophäe "Bester Organisator des Jahres".

Hier gibt es die Ergebnisse vom zweiten Tag:

WM

enduroGP

Sieger: Steve Holcombe (GB/Beta)

Zweiter Platz: Loic Larrieu (FRA/Yamaha)

Dritter Platz: Christophe Nambotin (FRA/KTM)

Enduro 2

Sieger: Jamie McCanney (GB/Yamaha)

Zweiter Platz Daniel McCanney (GB/Husqvarna)

Dritter Platz Eero Remes (FIN/TM

Women

Siegerin: Maria Franke (D/KTM)

Zweiter Platz: Jane Daniels (GB/Husqvarna)

Dritter Platz - kein

Junioren Weltmeisterschaft

Sieger: Bradley Freeman (GB/Beta)

Platz: Davide Soreca (ITA/Honda)

Platz: Albin Elowson (SWE/Husqvarna)

Youth Enduro FIM World Cup

Sieger: Leo Le Quere (FRA/TM)

Zweiter Platz: Ruy Barbosa (CHL/Husqvarna)

Dritter Platz: Roni Kytonen (FIN/Husqvarna)

DEM

E1

Sieger: Andreas Beier (Krumhermersdorf/KTM)

Zweiter Platz: Jonathan Rosse (CH/Yamaha)

Dritter Platz: Edward Hübner (KTM)

E2

Sieger: Marco Neubert (Affalter/KTM)

Zweiter Platz: Christian Brockel (KTM)

Dritter Platz: Davide von Zitzewitz (Karlshof/KTM)

E3

Sieger: Dennis Schröter (Crinitz/Husqvarna)

Zweiter Platz: Christian Weiß (KTM)

Dritter Platz: Gerrit Helbig (KTM)

Champinat

Sieger: Marco Neubert

Zweiter Platz: Christian Brockel

Dritter Platz: Davide von Zitzewitz

Junioren:

Sieger: Robert Riedel (KTM)

Zweiter Platz: Robert Friedrich (KTM)

Dritter Claas Wischhof (KTM)

Nationale offene Klasse

Sieger: Florian Görner (Scharfenstein/KTM)