Ein hölzernes Geschenk für Erzgebirge Aue

Schnitzkunst Nachwuchstalente fertigen FCE-Wappen aus Holz

ein-hoelzernes-geschenk-fuer-erzgebirge-aue
Michl Austel präsentiert das FCE-Wappen. Foto: Katja Lippmann-Wagner

Aue/Beierfeld. Das Fanprojekt Aue kann sich freuen: Sie haben von Beierfelder Nachwuchsschnitzern ein schmuckes FCE-Wappen erhalten. Dieses war innerhalb eines halben Jahres entstanden. "Irgendwie hat jeder da ein bisschen mit geschnitzt", sagt René Müller.

Er leitet gemeinsam mit Holm Ludwig die Schnitzgruppe, die zum Ganztagsangebot der Oberschule Beierfeld gehört. "Natürlich haben wir hier ganz besonders auf eine genaue Arbeitsweise geachtet", sagt Holm Ludwig. Schließlich sollte das Wappen fehlerfrei seinen Besitzer wechseln.

Mal etwas anderes als Lila-weiß

Anders als zu vermuten, erstrahlt das Relief nicht in lila-weiß, sondern ist holzfarben geblieben. Das verwendete Material ist Linde, verrät Holm Ludwig: "Das ist das klassische Schnitzholz." Linde sei zum Schnitzen bestens geeignet, weil sie einerseits weich und andererseits formstabil sei.

Die Schnitzergruppe in Beierfeld erfreut sich großer Beliebtheit. Etwa 30 Mitglieder zählt sie aktuell, darunter sich auch Schüler und Schülerinnen anderer Schulen. Geschnitzt wird jeden Freitagabend ab 18 Uhr im Technikzentrum Beierfeld.