Ein Jöhstädter in Minnesota?

Langlauf Holger Hanslik vom SC Edelweiß will sein 6. Edelmetall

ein-joehstaedter-in-minnesota
Langläufer Holger Hanslik trainierte am Fichtelberg für den Masters World Cup in den USA.Foto: Thomas Fritzsch

Jöhstadt/Minneapolis. Bereits seit seiner Kindheit zieht es Holger Hanslik in die Loipe. Der ehrgeizige Langläufer vom SC Edelweiß Jöhstadt nimmt beim bevorstehenden Masters World Cup in Minneapolis im US-Bundesstaat Minnesota, der kommenden Samstag beginnt, sein sechstes Edelmetall ins Visier. "Es herrscht ein sehr hohes Leistungsniveau mit bis zu 80 Teilnehmern pro Altersklasse", schätzt der Langläufer ein. Doch er ist gut vorbereitet, sein tägliches Trainingspensum in der Skiarena am Fichtelberg betrug seit Wochen täglich 20 Kilometer.

Die erste Weltmeisterschaft des Erzgebirgers war 2003 in Österreich. "Ich bin im Mittelfeld gelandet. Zuvor hatte ich auf sportlicher Ebene länger pausiert, hatte in dieser Zeit ein Studium der Verwaltungs- und Betriebswissenschaft in Chemnitz absolviert. Ich wog knapp 90 Kilo. Als ich mit dem Training begann, wollte ich eigentlich nur meine alte Fitness wiedererlangen. Doch das Langlauf-Fieber hatte mich wieder gepackt. Und damit ging es wieder los", erinnert sich der 65-Jährige, ehemaliger Bürgermeister von Jöhstadt.

"Temperaturen im zweistelligen Minusbereich"

Mittlerweile holte der Langläufer aus der Erzgebirge, der bei neun Weltmeisterschaften am Start war, fünf Medaillen. Dreimal wurde der Jöhstädter mit der deutschen Staffel Weltmeister, holte je einmal Silber und Bronze im Einzel.

Nun ist Holger Hanslik völlig auf den unmittelbar bevorstehenden Masters World Cup konzentriert. "Die Strecke befindet sich in einer Parkanlage. Ich gehe von Temperaturen im zweistelligen Minusbereich aus, die uns Athleten alles abfordern werden", schätzt der Langläufer ein. Eine deutsche Staffel wird es nicht geben.

Wettkämpfe:

Samstag:

15 Kilometer Freistil

Montag:

10 Kilometer Klassisch

Freitag:

10 Kilometer Freistil