• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Ein Krimi in Schwarzenberg

Fernsehen ZDF dreht in Schwarzenberg den ersten Streifen "Der Tote im Stollen"

Schwarzenberg. 

Schwarzenberg. Ein Novum in der Krimi-Landschaft: Das ZDF wagt sich an den ersten Samstagskrimi, der im Erzgebirge spielt. Nachdem bereits der Osten mit dem "Spreewaldkrimi" infiziert wurde, will Drehbuchautor Rainer Jahreis mit dem "Erzgebirgskrimi" weiteres Territorium erobern.

"Ich habe das Erzgebirge bei Wanderungen kennengelernt, die Landschaft und Gastfreundschaft genossen und weiß, dass sich um die Region viele Mythen und Sagen ranken. Was für eine Fundgrube, um neue Quellen zu erschließen", so der Autor. Das bestätigt auch ZDF-Redakteur Pit Rampelt: "Weil das Erzgebirge mit seinen Geschichten um den Bergbau und seine Tradition wuchern kann, erhoffen wir uns ebenfalls ein enormes Potenzial. Es wird sich hoffentlich nach der Ausstrahlung im nächsten Jahr zeigen, dass die Resonanz der Fernsehzuschauer unsere Hoffnungen positiv bestätigt."

Worum geht es in dem Film?

In dem Samstagskrimi müssen Hauptkommissar Adam (Stephan Luca) und seine junge, deutschungarische Assistentin Karina (Lara Mandoki) den Tod eines Professors für Bergbau aufklären, der von Försterin Saskia Bergelt, (Teresa Weißbach) und ihrem Vater (Andreas Schmidt-Schaller) tot aufgefunden wurde. Eine Aussage von Ladenbesitzer Erich Fichtner (Christian Grashof) bringt die Ermittler auf eine entscheidende Spur. Schauspielerin Lara Mandoki musste aber noch eins loswerden: "Wir sind von der Herzlichkeit, mit der wir hier empfangen wurden begeistert. Unser Hotelpersonal wollte uns sogar eine Kanne Kaffee mit auf dem Weg zum Drehort geben."

Die Region wird zum Drehort

Für Aufsehen sorgte am Montag der Drehstab in der Altstadt. Im Zentrum von Schwarzenberg gab es Absperrungen an der Oberen Schlossstraße, weil die Schauspieler am Markt ihre Szenen abdrehten. Allerdings ließen es sich viele Schwarzenberger und auch neugierige Touristen nicht nehmen, um aus respektvoller Entfernung das Treiben zu verfolgen. Gedreht wurde auch an anderen Orten. Am Mittwoch war deshalb ab Ortsausgang Grünstädtel der Crandorfer Berg gesperrt einschließlich der Grünstädtler Straße bis zur Rittersgrüner Straße. Gedreht wird außerdem noch in drei Stollen im Erzgebirge.



Prospekte