Ein Licht für den Frieden

Aktion Das Friedenslicht kommt nach Geyer

ein-licht-fuer-den-frieden
Alle sollen sich an dem Licht erfreuen. Foto. Ilka Ruck

Geyer. Das Friedenslicht kommt wieder nach Geyer. Schon im vergangenen Jahr hatte der Erzgebirgszweigverein Geyer die Initiative ergriffen, das Friedenslicht aus Betlehem allen Bürgern der Stadt zugänglich zu machen. "Es war ein großer Erfolg, denn viele Menschen haben die Möglichkeit genutzt, sich ihr persönliches Friedenslicht an dieser Flamme zu entzünden. So hat es sicher über Weihnachten in vielen Familien hell gestrahlt. Deshalb wollen wir auch in diesem Jahr wieder die zentrale Aktion Friedenslicht, gemeinsam mit der Evangelisch -methodistischen Kirchgemeinde Geyer aufnehmen und dieses Symbol des Friedens im Foyer unseres Rathauses entzünden", lädt Hartmut Kreft als Vereinsvorsitzender ein. Am kommenden Montag um 16.45 Uhr, wird das Licht in der Methodistenkirche an Kinder des Vereins und kleinen Bergknappen der Bergbrüderschaft feierlich übergeben. Sie bringen dann das Licht in das Rathaus, wo ein zentrales Friedenslicht für alle entzündet wird. Auch andere Kinder sind in dem kleinen Zug willkommen. In der Zeit von 17 bis 18 Uhr kann sich dann wieder jeder sein Licht daran anbrennen und mit nach Hause nehmen. Das Friedenslicht hat dann bereits eine weite Reise hinter sich. Am 20. November wurde es von einem 12jährigen Mädchen in Betlehem in der Geburtsgrotte Jesu am ewigen Licht entzündet und nach Europa gebracht. Am 10. Dezember findet in Wien die große Aussendungsveranstaltung statt. Dort wird das Licht von den Pfadfindern übernommen und über den ganzen Kontinent und darüber hinaus verteilt. Deshalb auch steht über der diesjährigen Aktion Friedenslicht das Thema: "Frieden: Gefällt mir - ein Netz verbindet alle Menschen guten Willens."