Ein Meister der Reliefschnitzerei

Genial Osterschau im Gelenauer Depot schließt bald ihre Pforten

ein-meister-der-reliefschnitzerei
Gernot Günther ist ein Meister im Schnitzen einzigartiger Reliefs. Foto: Ilka Ruck

Gelenau. Die Osterfeiertage sind vorbei und auch die Schau im Gelenauer Depot Pohl-Ströher schließt am nächsten Sonntag, den 15. April ihre Pforten. Bis dahin lohnt es sich jedoch, noch einmal eine Stippvisite zu unternehmen.

Jeweils Freitag bis Sonntag 10 bis 18 Uhr gibt es im Depot nicht nur Kunsteier in den vielfältigsten und ungewöhnlichsten Ausführungen, sondern auch frühlingshafte Ausflüge mit Puppen, Teddys und Kinderfahrzeugen zu bestaunen. Die Kunsthandwerker lassen sich wieder gern über die Schulter schauen und der Besucher kann bei der Ostereiermalerei die verrücktesten Techniken kennenlernen.

Ein Meister seines Handwerks

Etwas Einmaliges sind die Werke von Dr. Gernot Günther. Der Architekt aus Erlau schnitzt seit seiner Kindheit. "In Gelenau präsentiert er seit 2014 immer wieder einzelne Werke, so unter anderem dieses Jahr zur Osterschau fünf große Reliefs. In Lindenholz geschnitzt, stellen diese Szenen der biblischen Osterbotschaft dar. Relief-Schnitzerei gilt als sehr schwierig - er ist ein Meister darin", schwärmt Ausstellungs- und Depotleiter Michael Schuster.

Auch diesmal haben diese wunderbaren Stücke einen besonderen Platz in der Ausstellung erhalten und betonen den christlichen Hintergrund des Osterfestes. Seit 2014 arbeitet der Hobbykünstler an den fünf großen, geschnitzten Szenen. Erst im Januar dieses Jahres sind sie fertig geworden. Wer also Ostern noch einmal Revue passieren lassen möchte, der sollte sich in den nächsten Tagen einen Besuch in Gelenau vormerken.