Ein Schluck Einhorn-Wein gefällig?

kreation Rosa Fabelwesen als Namensgeber

ein-schluck-einhorn-wein-gefaellig
Stephan Boden (li.) und Tobias Bucher (re.) mit ihren ersten drei selbst hergestellten Weinen. Foto: Dostmann

Burkhardtsdorf. Seit September letzten Jahres stellen Stephan Boden und Tobias Bucher aus Burkhardtsdorf eigene Weine her. Zu ihren neuesten Kreationen gehört der Fruchtwein "Lustiges Einhorn".

Stephan Boden erklärt, wie es dazu kam: "In meinem Garten hingen zahlreiche reife Äpfel, rote Trauben und von meiner Nachbarin bekamen wir auch noch ein paar Himbeeren, weshalb das Ergebnis am Ende rosa aussah. Außerdem bin ich ein großer Einhornfan, da ich die Fabelwesen niedlich finde."

Zunächst haben die beiden 16 Liter des Getränks hergestellt. Anschließend setzten sie noch einen Mango-, Ananas- und Winterwein an. "Ende Januar haben wir mit dem Verkauf begonnen und dafür extra einen eigenen Onlineshop unter www.colorfuldrinks.de eröffnet", sagt Tobias Bucher. Ihr Ziel ist es, jeden Monat einen anderen Wein herzustellen und anzubieten. Die beiden Burkhardtsdorfer stellen jeweils immer nur 20 bis 30 Flaschen her. Sobald diese vergriffen sind, werden erfolgreiche Weine in einer neuen Charge hergestellt.

Heimische Früchte selbst angebaut

Eine Flasche kostet inklusive Versand zwischen 10 und 15 Euro. Die heimischen Früchte bauen die Zwei selbst an. Nach der Ernte werden diese zunächst zerkleinert und gepresst, danach wird der Saft in Gärballons abgefüllt und Hefe zugesetzt. Nach etwa vier Wochen wird der erste Abstich entnommen und in einen kleineren Gärballon gefüllt.

"Nach weiteren zwei bis vier Wochen ist der Wein fertig, wird filtriert, in Flaschen abgefüllt und verkorkt", sagt Stephan Boden. Zum Schluss werden die Flaschen mit selbst entworfenen Etiketten versehen. Von den geernteten Früchten bis zum fertigen Wein vergehen insgesamt acht bis zehn Wochen.

Das Ziel der beiden ist es, sich mit der eigenen Weinproduktion ein zweites Standbein aufzubauen.