Ein sportliches Projekt in Aue hat begonnen

Projekt Sport- und Freizeitzentrum für ca 2,45 Millionen Euro

ein-sportliches-projekt-in-aue-hat-begonnen
Foto: R. Wendland

Aue. Der erste Spatenstich für das Sport- und Freizeitzentrum in Aue ist vollzogen und damit auch der Startschuss für die Umsetzung das Großprojektes gegeben.

Hans Richter, Vorsitzender des SV Alberoda, Aues Oberbürgermeister Heinrich Kohl, Michael Köppel, Referatsleiter Städtebau- und EU-Förderung im Sächsischen Innenministerium und Barbara Groß von der Abteilung Leichtathletik des FC Erzgebirge Aue (v.li.) haben den Spaten zur Hand genommen. Entstehen soll ein Neubau für sportbegeisterte Menschen auf der Fläche des ehemaligen Bahnbetriebswerkes. Freizeit- und Breitensport soll stattfinden auch unter Berücksichtigung sozial Schwächerer, sagt Kohl.

Es geht los mit der Errichtung einer Kampfbahn mit sechs Strecken und Rundlaufbahn, einem Kunstrasenfeld und einer Flutlichtanlage. Das Investitionsvolumen für diesen ersten Schritt liegt bei 2,45 Millionen Euro. Der Eigenanteil liegt bei rund 1,1 Millionen Euro.