Ein Stollberger im Dienste der "Majestäten"

Portrait Das Promi-Taxi aus dem Erzgebirge

Stephan Foltys mit seinem Taxi in Berlin. Foto: Maik Bohn

Der Stollberger Stephan Foltys lebt "very british". Schon seit seiner frühen Kindheit ist Foltys England-Fan. Es begann mit unzähligen Edgar Wallace Filmen und zahlreichen Souvenirs. Als ihm durch die Wende 1989 die Welt auf einmal offen stand, buchte er sofort eine Reise in die Millionenmetropole London.

Diese Reise hatte Folgen, die bis heute wirken. Irgendwann reifte die Idee ein Fahrzeug aus dem United Kingdom ins Erzgebirge zu holen. Folty holte höchstpersönlich ein Original Londoner Taxi ab. Zwei weitere Fahrzeuge gehören inzwischen zu seiner Fahrzeugflotte. Er hat einen Chauffeur- und Limousinenservice, der schon so manches Paar ins Eheglück gefahren hat.

Ein besonderer Auftrag in Berlin

"Im Frühjahr 2017 bekam ich einen Anruf von einer Agentur, die mich und mein Taxi buchen wollte, für eine Fahrt in Berlin. Ich dachte zunächst an einen Scherz aber dann wurde der Anrufer konkret. Charlotte Tilbury, eine der berühmtesten Starvisagistin der Welt, sollte an den Roten Teppich am "Kaufhaus des Westens" chauffiert werden. Drei Tage Berlin inklusive Folieren meines Taxis, Fahrt durch den Berufsverkehr und anschließenden Blitzlichtgewitter der Fotografen machten diesen Auftrag zu einem ganz besonderen", sagte Foltys.

Ein ganz besonderer Höhepunkt

Der Initiator Klaus Beer vom Fernwehpark "Signs of Fame" im Oberfränkischen Markt Oberkotzau (Landkreis Hof) hörte ebenfalls von Foltys und seinem Team aus Sachsen und buchte es. Zur Neueröffnung des Parks mit großem Staraufgebot sollte die Hollywood-Legende Elke Sommer zum Roten Teppich rollen. Wieder ein großer Bahnhof und Foltys mittendrin.

Foltys sagte "Dass ich so etwas erleben durfte, ist mir eine Ehre, viele Filme mit Elke Sommer habe ich gesehen Sie spielte an der Seite von Paul Newman, Horst Buchholz, Sir Peter Ustinov und Klaus Kinski. Die Streifen bleiben für mich unvergessen. Nun saß sie bei mir im Taxi, wir unterhielten uns lange und auch ihren heiß geliebten Hund "Smiley" durfte ich ausführen. Obendrauf gab es noch eine große Autogrammkarte mit persönlicher Widmung und ein gemeinsames Foto".