Einbruch und Übernahme zum Jahreswechsel

Handwerk Metallbau Storch bereitet sich auf den Tag der offenen Tür vor

einbruch-und-uebernahme-zum-jahreswechsel
Sebastian Kempe übernimmt das Deutschneudorfer Traditionsunternehmen von seinem Großvater Bernd Storch. Foto: Jan Görner

Deutschneudorf. Für das mehr als 115 Jahre alte Unternehmen Metallbau Storch ist dieser Jahreswechsel mehr als außergewöhnlich. Auf der einen Seite hat die Belegschaft jede Menge Arbeit mit der Bewältigung des Einbruchs. Am 20. Dezember haben unbekannte Täter jede Menge Handwerkzeuge und einen Firmenwagen entwendet. Die Höhe des Schadens steht bislang noch nicht genau fest. "Wir wissen im einzelnen noch gar nicht, was fehlt und müssen die notwendigsten Dinge umgehend ersetzen", sagte Sebastian Kempe. Er ist der neue Inhaber des Unternehmens. Zum 1. Januar hat er es von seinem Großvater Bernd Storch übernommen. Er hatte die Firma über 40 Jahre geleitet und möchte nun kürzertreten. Ganz zurückziehen will und kann er sich jedoch nicht. Sein Enkel Sebastian Kempe ist Maschinenbauingenieur. Ihm fehlt die handwerkliche Praxis, vor allem beim Schmieden. "Da bin ich auf die Erfahrungen meines Großvaters angewiesen", so der 25-Jährige. Was Bernd Storch mittlerweile in Fleisch und Blut übergegangen ist, muss Sebastian Kempe noch lernen. Er ist froh darüber, dass sein Enkel den Betrieb weiterführt. "Wir haben hier etwas ausgebaut. Es wäre schade, wenn das alles für die Katz' gewesen wäre", sagte der Deutschneudorfer. Für seinen Nachfolger ist es eine sehr interessante Aufgabe und Herausforderung. Am 6. Januar findet ab 14 Uhr in der Talstraße 10b ein Tag der offenen Tür statt. "Wir wollen unseren Kunden und Freunden zeigen, dass wir trotz der Geschäftsübernahme auch in Zukunft ein zuverlässiger Partner sein werden", sagte Sebastian Kempe.