Eine Bio-Stunde im Erlabrunner Krankenhaus

Bildung Brecht-Gymnasiasten besuchen Geburtsstation

eine-bio-stunde-im-erlabrunner-krankenhaus
Hebamme Heike Ballmann führt die Schüler durch den Kreißsaal. Foto: Carsten Wagner

Schwarzenberg/Erlabrunn. Im Bio-Lehrplan der 8. Klasse steht das Thema Sexualität und Fortpflanzung an. Wie aber kann man dieses am besten Kindern und Jugendlichen vermitteln? Evi Grüner, Lehrerin am Bertolt-Brecht-Gymnasium Schwarzenberg, hatte eine besondere Idee:

Kreislauf des Lebens hautnah

Einmal im Schuljahr macht sie mit ihren Schützlingen eine Exkursion ins Krankenhaus, dort lässt sich der "Kreislauf des Lebens" schließlich hautnah nachvollziehen. Denn in einem Krankenhaus gibt es nicht nur die Geburtsstation, sondern auch eine Geriatrische Klinik - also eine Klinik, in der Menschen betreut werden, die jenseits der 70 sind.

In den Kliniken Erlabrunn freute man sich über das Interesse und unterstützt die Exkursionen gern. "Das ist für uns eine Selbstverständlichkeit", sagt Pflegedienstleiterin Silvia Tschischka, die in der vergangenen Woche die interessierten Achtklässler begleitete.

Individualität wird groß geschrieben

Vor allem im Kreißsaal war die Aufmerksamkeit groß. Von Hebamme Heike Ballmann erfuhren die Mädchen und Jungen, welche technischen Möglichkeiten es heute beispielsweise gibt, um die Stärke der Wehen zu messen und den Herzschlag des Kindes zu kontrollieren. Zudem lernten die Achtklässler, dass der Kreißsaal heutzutage kein großer Saal mehr ist, sondern dass Individualität bei der Geburt groß geschrieben wird.

"Frauen können bei uns auch in der Wanne entbinden", so Heike Ballmann. Allerdings sei es wichtig Vor- und Nachteile abzuwägen. Zudem rührte die erfahrene Hebamme für eine natürliche Geburt die Werbetrommel. Ein Kaiserschnitt sei nur im Notfall sinnvoll.