• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Eine Führung über den Erlaer Herrenhof

Denkmal Weltkulturerbe wurde zum Tag der offenen Baustelle gezeigt

Erla. 

Erla. Isabel Klemm und Knut Scheiter führten kürzlich zum Tag der offenen Baustelle über 220 neugierige Besucher durch den Herrenhof im Schwarzenberger Ortsteil Erla. Vorsicht war geboten bei steilen Treppen und aufgerissenen Fußböden.

Gewerkelt wird hier schon seit Monaten

Der Herrenhof ist Bestandteil des Unesco-Welterbe-Projekts Montanregion Erzgebirge und befindet sich seit vielen Monaten in der Sanierungsphase. Handwerker aus vielen Gewerken müssen noch viel leisten, damit die Arbeiten zum Abschluss kommen.

Knut Scheiter führte die Besucher in einen Raum, in dem eine Deckenbemalung die Aufmerksamkeit erregte: "Die wiederentdeckte blau bemalte uralte Dielendecke wurde freigelegt und bereits restauriert." Entdeckt wurde auch eine alte Hausbrunnenanlage. Sie könnte in die künftige Gestaltung mit einbezogen werden, ebenfalls die restaurierte ehemalige Schwarzküche.

Firmengeschichte präsentieren

Als Ausstellungsraum könnte ein mit gusseisernen Säulen ausgestattete Raum im Erdgeschoss dienen. "Hier könnte das gegenüberliegende Eisenwerk, zu dem der Herrenhof einst gehörte, seine Firmengeschichte präsentieren", sagte Knut Klemm.

Die Stadt Schwarzenberg lässt den denkmalgeschützten Herrenhof, das voraussichtlich rund zweieinhalb Millionen Euro kosten wird einen, im Rahmen eines deutsch-tschechischen Projekts auch mit Hilfe von EU-Fördermitteln sanieren. "Wir wollen es künftig als soziokulturelles Zentrum mit wirtschaftlicher Ausrichtung nutzen und dafür suchen wir ein engagiertes Unternehmen als Betreiber", informierte Oberbürgermeisterin Heidrun Hiemer.



Prospekte