Eine Zeitreise in die Bergbauwelt

Vortrag Freiberger Bergbau-Geschichte wird beleuchtet

eine-zeitreise-in-die-bergbauwelt
Der frühere Landrat Volker Uhlig steht dem Verein Welterbe Montanregion Erzgebirge für den Landkreis Mittelsachsen vor. Er lädt zur Besichtigung des Schachtes "Alte Elisabeth" in Freiberg ein. Foto: Ilka Ruck

Marienberg. Eine Zeitreise in untertägige Bergbauwelten gibt es am nächsten Mittwoch ab 18 Uhr im Marienberger Museum sächsisch-böhmisches Erzgebirge zu erleben. Im Mittelpunkt des Vortrages steht "Der mittelalterliche und frühneuzeitliche Bergbau im Freiberger Zentralrevier".

Wenig beachtete Epoche wird erkundet

Referent Stephan Adlung beleuchtet die 850-jährige Freiberger Bergbau-Geschichte mit Schwerpunkt auf die erste und zweite Bergbauperiode bis zum Beginn des Dreißigjährigen Krieges im Jahr 1618.

Hintergrund ist, dass gerade diese Epochen in der Forschung bisher wenig beachtet wurden und erst in den letzten Jahren durch umfangreiche Archivstudien neue Einblicke ans Tageslicht kamen.

Die Bergbaulandschaft Himmelfahrt Fundgrube im Freiberger Zentralrevier ist Bestandteil der UNESCO-Welterbe-Nominierung. Die Wirtschaftsförderung Erzgebirge GmbH als Veranstalter informiert zudem über den aktuellen Stand des UNESCO-Welterbe-Projektes "Montanregion Erzgebirge".