Eine zweite Kita für Amtsberg

Vorhaben Neubau soll im Ortsteil Weißbach entstehen - Baubeginn in vier bis fünf Jahren denkbar

eine-zweite-kita-fuer-amtsberg
Die Kindertagesstätte "Knirpsenland" in Weißbach soll in den nächsten Jahren durch einen Neubau ersetzt werden. Eine entsprechende Willensbekundung haben die Amtsberger Gemeinderäte getroffen. Foto: Sandra Häfner

Weißbach. Eine neue Kindertagesstätte wird in der Gemeinde Amtsberg entstehen. Einen entsprechenden Grundsatzbeschluss fällten die Gemeinderäte bei einer Klausurtagung, berichtete Bürgermeister Sylvio Krause im Gemeinderat. Die neue Kita soll im Ortsteil Weißbach gebaut und in etwa vier bis fünf Jahren errichtet werden. Obwohl der Bürgermeister in der Vergangenheit den Neubau einer Kita aufgrund des prophezeiten demografischen Wandels ausgeschlossen hatte, sprach nun vor allem der Zustand des jetzigen Kita-Gebäudes in Weißbach sowie wachsende Anforderungen an den Brandschutz für die Neuerrichtung.

Gebäude stößt an Kapazitätsgrenze

Nach der letzten Brandschutz-Schau stand fest, dass die Gemeinde viel Geld investieren muss, um die Betriebserlaubnis für die Tagesstätte zu behalten. "Das Haus ist zu eng und zu verwinkelt", sagten nicht nur der Bürgermeister sondern etwa auch Gemeinderat Frank Bellmann, ein Bauplaner. "Wir sind mit dem Objekt an Grenzen geraten", steht für Krause fest. Schon jetzt reicht die Größe des Gebäudes nicht für alle Kinder aus. Die Grundschüler aus Weißbach und Schlößchen, die den Hort besuchen, werden in der ehemaligen Weißbacher Mittelschule betreut. Doch die Zukunft dieses Hauses ist offen, ein Abriss möglich.

Finanzierung gestaltet sich schwierig

Nun gelte es vor allem die finanziellen Voraussetzungen für den Bau zu klären, so Krause. Die Gemeinde plagen mehr als fünf Millionen Euro Schulden. Die Aufnahme eines Kredites komme eher nicht in Frage, so Krause. Jedoch werden Fördermittel für neue Kitas ausgegeben. Möglichkeiten sollen nun bei einem Gespräch im Landratsamt ausgelotet werden. Einen Kita-Neubau hatte es in Amtsberg zuletzt 2009 in Schlößchen gegeben, als die von einem Verein geführte Tagesstätte "Lebensbaum" in einem zuvor sanierten Generationenhaus eröffnet wurde.