Einen Tusch für die Musikanten

Konzert Nachwächterhymne erklingt auf der Marktbühne

Auf 40 Jahre kann im nächsten Jahr die Band "Pro Musicum" zurückblicken. Ab November 2012 wollen die Musiker im Studio Titel für eine neue CD anlässlich des 40-jährigen Bestehens 2013 einspielen. Zur Band gehören Andreas Mann, Wolfgang Scheithauer, Bernd Hascheck, Schlagzeuger "Kalle", Wolfgang Moschner und die Sängerinnen Conny Heeg, die auch Gitarre spielt und Nadine Winterstein. Am Samstag werden sie auf der Marktbühne ihr Feuerwerk von Oldies, Rock und Coun-try abbrennen.

Die Tradition der Blasmusik in und um Zwönitz reicht schon über 70 Jahre zurück. So scheint das Alter der Erzgebirgischen Blasmusikanten Zwönitz/Affalter von nunmehr 21 Jahren ziemlich jung. Dazu muss man aber wissen, dass die gegenwärtige Formation mit dem klangvollen Namen nach der Wende 1991 gegründet worden ist. Zuvor gab es das Blasorchester der Zwönitzer Schuhfabrik, die Turnerkapelle Affalter und das Blasorchester des Messgerätewerkes Zwönitz. Aus diesen traditionellen Musikvereinen formierte sich das Erzgebirgische Blasorchester Zwönitz/Affalter.

Am Sonntag gibt der Klangkörper unter der Leitung von Dirigent Siegfried Schreiber ein Konzert. Die Idee für eine Nachtwächterhymne stammt von Wolfgang Triebert, Senior. Diese Uraufführung mit den Erzgebirgischen Blasmusikanten wird auf der Marktbühne im Beisein der zünftigen "Nachtschwärmer" erklingen.

Einer der Höhepunkte der Zwönitzer Kirmes am Wochenende wird der Festumzug am Sonntag sein. Maßgeblich organisiert von Vereinen und den Gewerbetreibenden der Stadt zieht ein farbenprächtiger Corso durch die Innenstadt. Der traditionelle Riesen-Kirmeskuchen von Bäckermeister Bernd Groß aus Kühnhaide, 15 Kilogramm schwer und 1,20 Meter im Durchmesser, wird von mehreren Bäckersleuten auf den Markt getragen und dort gemeinsam mit Bürgermeister Triebert, Junior, angeschnitten.