Einschränkungen für Zugreisende der Zschopautalbahn

brückenerneuerung Busse fahren bis Ende April zwischen Wolkenstein und Flöha

einschraenkungen-fuer-zugreisende-der-zschopautalbahn
Die Eisenbahnbrücke über die Zschopau in Wilischthal wird bis Ende September gebaut. Um Schienenersatzverkehr zu vermeiden, werden Behelfsbahnsteige errichtet. Foto: Sandra Häfner

Wilischthal. Auf Zugreisende auf der Strecke der Erzgebirgsbahn von Cranzahl nach Chemnitz (Zschopautalbahn) kommen bis September Einschränkungen zu. Das Verkehrsunternehmen erneuert eine Eisenbahnbrücke über die Zschopau in Wilischthal. Zugleich finden an weiteren Abschnitten Bauarbeiten statt, sodass Fahrgäste derzeit auf einem Teilstück der Strecke mit Bussen befördert werden.

Ab Ende des Monats fahren wieder Züge, verbunden mit einem Umstieg in Wilischthal. Bis 27. April verkehren zwischen Wolkenstein und Flöha Busse. Der Schienenersatzverkehr wird nötig, weil bei Flöha die Gleise erneuert werden. Zuvor erfolgten bereits Arbeiten an den Gleisanlagen zwischen Wolkenstein und Warmbad. Nach Angaben der Bahn wurden an der Strecke außerdem eine Stützmauer saniert, Felsen beräumt, Brücken repariert und an Bahnübergängen gearbeitet.

Züge werden nicht durchgängig fahren

Am 28. April wird der Bahnbetrieb zwischen Wolkenstein und Flöha wieder aufgenommen, doch die Züge werden nicht durchgängig fahren. Aufgrund des Brückenbaus in Wilischthal muss dort bis Ende September umgestiegen werden. Die Züge, so das Unternehmen, werden aus Richtung Chemnitz und auch aus Richtung Cranzahl kommend bis an die zu bauende Brücke heranfahren. In dem Bereich werden Behelfsbahnsteige errichtet.

Reisende müssen zwischen den beiden Zügen einen rund 200 Meter langen Fußweg einplanen, um die Zschopau auf einer parallel verlaufenden Straße zu überqueren. Mit dem Umstieg soll ein mehrere Monate dauernder Schienenersatzverkehr vermieden werden, so die Bahn. Der reguläre Halt am wenige Meter entfernten Bahnhof Wilischthal entfällt in dieser Zeit.