• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Einzigartiges Stadtfest im Lößnitzer Untergrund 

Spektakel Keller und Gewölbe werden in Fokus gerückt

Lößnitz. 

Lößnitz. Ein einzigartiges Stadtfest stellen die Lößnitzer jetzt zum zweiten Mal auf die Beine: beim Lößnitzer Keller- und Gewölbefest am Samstag geht es quasi in den Untergrund der Stadt und Neugierige können, die in der Region einmalige Kellerlandschaft, die sich nur wenige Meter unter der Erde befindet, erkunden.

Das Stadtfest ist schon ein kleines Festival

Anja Markert ist eine der Initiatoren von der Interessengemeinschaft Lößnitzer Keller- und Gewölbefest. Die 47-jährige sagt: "Wir haben diesmal in Summe 15 Veranstaltungsorte. Außer dem Muhme-Campus und der Brauerei sind der Rest alles Keller und Gewölbe." Die Kernzeit der Veranstaltung ist von 17 bis 21 Uhr angesetzt, aber die meisten Keller haben auch darüber hinaus noch geöffnet, so Markert, da in den meistern Lokalitäten auch Musik gespielt wird. Das Ganze habe sich zu einem kleinen Festival entwickelt, da an neun Stellen Live-Bands und Solokünstler auftreten. Das sei eine Besonderheit.

Zum Fest gibt es sogar ein spezielles Kellerbier

Hinzu komme die Unterstützung des Vereins "Kulturelle Notlösung" aus Niederwürschnitz in der Form, dass der Muhme-Campus bewirtschaftet wird und es auch dort Liebe-Musik gibt. Eine weitere Besonderheit: der Lößnitzer Brauerei-Verein hat extra fürs Fest ein spezielles Kellerbier gebraut. Die Keller und Gewölbe in Lößnitz sind Bauwerke, die bis ins Mittelalter zurückreichen. Sie haben Stadtbrände und Kriege überdauert. Stellenweise ist es so, dass die Keller deutlich älter sind, als die Häuser, die darüber erbaut wurden. Die Keller bieten ein ganz besonderes Flair. Die Idee hat eingeschlagen. Was letztes Jahr aus einer Privat-Initiative entstand, ist jetzt fester Bestandteil des Veranstaltungskalenders.



Prospekte