• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Endlich: Ein Schandfleck in Lugau verschwindet

Baureport Ehemaliges Bahnhofsgebäude wird aufgewertet

Lugau. 

Lugau. Mit dem Slogan "Die Mitte gehört uns" will die Stadt Lugau für ein neues Klima sorgen. Mitte - das ist die Innenstadt mit einer großen Fläche, die lange Zeit vorwiegend für den Bahn und Busverkehr genutzt wurde. Diese Fläche soll nun als Grünanlagen genutzt werden, so sieht es der Stadtentwicklungsplan von 2007 vor.

In der Facius Villa können sich die Bürger anschaulich über die Zukunftspläne informieren. Der Museumshof birgt bereits ein Kulturelles Zentrum. Der Schillerplatz wird bereits als Freizeitfläche genutzt. Jetzt frisst sich ein Bagger durch den Mittelteil des ehemaligen Bahnhofes. Damit haben die teilweisen Abrissarbeiten begonnen. Durch den Umbau soll eine Stätte der Begegnung mit sportlichen Ambitionen entstehen.

Beim Abriss ist Fingerspitzengefühl gefragt

Bereits seit 1996 steht das Objekt leer und wurde zu einem unattraktiven "Blickfang". Seit es auf dem Lugauer Bahnhof keinen Personen- und Güterverkehr mehr gibt, wurde dieses Gelände immer mehr zu einem Schandfleck. Die Lage mitten in der Stadt machte diesen Zustand erst recht zum Ärgernis. Auch bei der Einwohnerbefragung stieß er immer wieder auf Kritik.

"Der Baggerführer muss bei seiner Arbeit mit viel Fingerspitzengefühl vorgehen, weil die beiden Seitenflügel stehen bleiben sollen, um sie später für die weitere Nutzung zu sanieren", weiß Bernd Franke, der bei allen Geschehnissen im Ort mit dem Fotoapparat unterwegs ist, um alle Veränderungen im Bild festzuhalten. Im entfernten Mittelteil soll eine Halle für den Ringerverein "Eichenkranz" entstehen. In Zukunft soll der frühere Güterschuppen als Schandfleck ebenfalls verschwinden.



Prospekte