• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Enduristen gehen wieder in die Spur

Motorsport Sommerpause ist zu Ende

Nach fünf Monaten startet die Deutsche Enduro Meisterschaft (DEM) mit einer 2-Tage-Veranstaltung und den Läufen 4 und 5 im anhaltinischen Burg in die zweite Hälfte der Saison. Natürlich liegt der Fokus auf den Spitzenfahrern der Klassen E1 bis E3 und der Frage, ob die ihre Hausaufgaben gemacht haben, um nicht im doppelten Sinn in den Sand greifen zu müssen. So wollen Top-Fahrer wie Edward Hübner aus Penig und Andreas Beier neben ihrem Titel auch den bislang ungeschlagenen Championats-Führenden Dennis Schröter (247 Punkte) aus Crinitz keinesfalls aus den Augen verlieren. Hübner, der für das KTM-Sturm-Team aus Zschopau die erneute Titelverteidigung (Klasse E1) mit drei Siegen fest im Visier hat, liegt derzeit im Championat auf Platz 3 mit 21 Punkten Rückstand auf den derzeit Führenden Schröter (Husqvarna). Die besten Aussichten jedoch, den Crinitzer zu ärgern, hat Davide von Zitzewitz (KTM) mit lediglich 12 Punkten Rückstand. Der Karlshofer kommt mit bislang drei Siegen (Klasse E2) aus der Sommerpause und konnte dabei Titelverteidiger Andreas Beier (derzeit Championatsvierte) auf Distanz halten. Doch der Krumhermersdorfer Husqvarna-Fahrer lässt sich mit den Plätzen 3 und zweimal 2 nicht ins Boxhorn jagen. Er will die Siegesfahrt des Norddeutschen bei der 2-Tage-Veranstaltung in Burg unterbrechen und damit in Schlagdistanz bleiben bei noch 7 ausstehenden Wettkämpfen. Die Enduro-Saison mit dem DEM-Finale mündet als Doppelveranstaltung am 31. Oktober und 1. November zum Novemberpokal im brandenburgischen Woltersdorf in das Europameisterschaftsfinale. Zuvor können sich Fans auf das Enduro-Spektakel "Rund um Zschopau" am 10. Oktober freuen.



Prospekte