• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
Sachsen

Energiekrise: Bleibt das Erzgebirge im Advent dunkel?

Weihnachten Menschen fürchten "Ausfall" der schönsten Jahreszeit

Region. 

Region. Aktuell ist es morgens, wenn die Menschen in den Arbeitsalltag starten, meist noch ziemlich dunkel. Nicht Wenige wünschen sich vielleicht bereits jetzt einen Schwibbogen im Fenster, der den Start in den Tag etwas erhellt. Doch wird es diesen Schimmer der Hoffnung in diesem Jahr überhaupt geben?

 

Umwelthilfe regt Verzicht auf Beleuchtung an

Die Energiekrise ist allgegenwärtig und nun hat die Deutsche Umwelthilfe dazu aufgerufen, beim Stromverbrauch in der Adventszeit innezuhalten. Sie regte an, 2022 die Weihnachtsbeleuchtung wegzulassen - wegen der Energie-, aber auch der Klimakrise. Allein der private Stromverbrauch dafür entspreche dem einer mittleren Großstadt pro Jahr. Der Verzicht auf die private Weihnachtsbeleuchtung sollte "eine Selbstverständlichkeit sein" - in Städten und Gemeinden wie auch Häusern und Wohnungen, sagte Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch.

 

Erzgebirger reagieren mit Aktion

Das stößt besonders im "Weihnachtsland" schlechthin, dem Erzgebirge, auf Unverständnis. Zu beobachten ist, dass viele Menschen in den sozialen Netzwerken eine Grafik teilen, die zwei Hände zeigt, welche ein Bergmannslicht umschließen. Umrahmt wird dieses Bild von der Aufforderung "Vergreift euch nicht an unserem Licht".

 

Licht als Hoffnungsschimmer in schweren Zeiten

Für die Menschen scheint es unvorstellbar, dass ausgerechnet in den aktuell schwierigen Zeiten nach zweieinhalb Jahren Pandemie, Krieg in der Ukraine und enormen Belastungen durch die Energiekrise nun auch noch das "Lichteln" in der Advents- und Weihnachtszeit ausfallen soll. Und es wirkt in der Tat etwas befremdlich, wenn man sich angesichts der Fotos in der BLICK-Bildergalerie wahre "Weihnachtsstädte" wie Annaberg-Buchholz, Schwarzenberg oder Aue ohne den Lichterglanz im Advent vorstellen soll.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!