Entscheidung im Erzgebirgsfinale: Ein kleiner Punkt verhilft zum Sieg

Zweifelderball Oelsnitz setzt sich knapp durch

Annaberg. 

Annaberg. Die Aufregung war vor dem Turnier am vergangenen Mittwoch förmlich in den Gesichtern der Dritt- und Viertklässler abzulesen. Schließlich hatten sich hier die elf erfolgreichsten Mannschaften aus den Kreisausscheiden in Stollberg, Aue-Schwarzenberg, Marienberg und Annaberg-Buchholz eingefunden und es ging um nicht viel weniger als um die Meisterschaft des gesamten Erzgebirgskreises.

Entsprechend spannend verliefen die Spiele in der Silberlandhalle von Annaberg-Buchholz. Denn bei annähernd gleichem Niveau der Teams gab es knappe Ergebnisse. "Wurfgenauigkeit, Geschick beim Fangen der Bälle, gekonnte Ausweichmanöver waren besonders gefragt", sagte Schulsportkoordinator Uwe Meyer. Nachdem die Vorrundenspiele vorüber waren, stieg die Spannung. Wer schafft es ins Finale der besten 3 Mannschaften, wo im Jeder-gegen-jeden-Modus gegeneinander gespielt wurde?

Die Oelsnitzer gewannen mit nur einem Trefferpunkt Vorsprung

In den Spielen um die Plätze 4 bis 6 setzten sich die Amtsberger vor den Sportlern aus Geyer und Schneeberg durch. Besonders spannend verlief die Finalrunde um die Medaillen gegen Oelsnitz, den Pokalverteidiger. So kam es zum echten Endspiel Mildenau gegen Oelsnitz. Dieses konnten die Vertreter der Grundschulen des Altkreises Stollberg für sich entscheiden, sodass die Tabelle für jede Mannschaft einen Punktestand von 2:2 auswies.

Nun mussten die kleinen Punkte herangezogen werden. Dort lagen die Sportler aus Oelsnitz mit gerade mal einem kleinen Trefferpunkt vor Dörnthal. Überglücklich nahmen die Oelsnitzer den Pokal und die Goldmedaillen in Empfang und verwiesen damit die Grundschüler aus Dörnthal und Mildenau, die nach zweimal Platz 4 der Vorjahre nun endlich aufs Podest klettern konnten, auf die Plätze.