Er brennt für seine Region

Subvention Förderungen der Leader-Region weiter möglich

er-brennt-fuer-seine-region
Andi Weinhold brennt für seine Region und hilft in Fragen zu Förderungen gerne weiter. Foto: Ilka Ruck

Annaberger Land. Es lebt sich gut auf dem Land. Und doch muss viel dafür getan werden, dass junge Leute und Familien hier bleiben oder wieder zurückkommen. Die ländliche Region ist ein Wirtschaftsfaktor, aber auch ein wunderbarer Ort zum Leben. Das meint jedenfalls Andi Weinhold, Geschäftsführer vom Verein Annaberger Land. Der 30-Jährige ist erfolgreicher Mountainbiker. Der Hilmersdorfer hat Wirtschaftswissenschaften und Europastudien studiert. Von seinem Schreibtisch in Arnsfeld aus kämpft er nun seit gut drei Jahren um Fördermittel.

Doch für Weinhold ist es auch wichtig, die Region bei der Pflege von Kultur und Brauchtum zu unterstützen. Dabei hat er sich speziell dem Bereich Heimatkunde verschrieben. Er sagt: "Für mich ist es eine Lebenseinstellung, die Region voran zu bringen. Dafür muss man brennen." Das Kernanliegen sei, etwas zu bewegen. "Ich bin überzeugt, dass die Region ganz viel Potenzial hat. Es ist ein riesiges Themenfeld entstanden und wird von der EU sowie den Freistaat über das Förderprogramm Leader von 2014 bis 2020 gefördert." Insgesamt 40 Projekte wurden in der Leader-Region Annaberger Land bereits befürwortet. Dazu zählen die vier Themenbereiche Infrastruktur, Wirtschaft, Natur- und Umwelt sowie Soziales.

Ein gutes Beispiel für gelungene Förderung ist das ehemalige Verwaltungsgebäude des Sägewerkes in Cranzahl, das zu einer Tages- und Kurzzeitpflege umgebaut wurde. Förderungen gibt es ebenfalls, wenn leerstehende Gebäude zu Ferienhäusern und Pensionen umfunktioniert oder leerstehende Objekte durch Handwerksbetriebe wieder genutzt werden. "Ein gutes Beispiel ist auch das Bärensteiner Rathaus. Hier wurden Räumlichkeiten zur Arztpraxis ausgebaut. So etwas ist wegweisend, da der Erhalt der medizinischen Versorgung im ländlichen Raum sehr wichtig ist", weiß Andi Weinhold.

Die Förderungen über Leader sind vielfältig und greifen auch im privaten Bereich. Der Verein Annaberger Land hilft und berät gern. www.annabergerland.de.