Er ist der neue Chef beim Verband "Westerzgebirge"

Wechsel Neuer Geschäftsführer beim Landschaftspflegeverband

Lindenau. 

Lindenau. Beim Landschaftspflegeverband "Westerzgebirge" hat es einen Wechsel an der Spitze gegeben. Die Geschäftsführung hat Kai Werner übernommen.

Aufgabenbereich ist vielseitig

Der 31-jährige aus Langenweißbach tritt damit die Nachfolge von Dr. Luise Eichhorn an. Sie hat ihren Sitz auch weiterhin in Lindenau, ist aber nunmehr seit gut sechs Wochen als Regionalkoordinatorin des DVL-Landesverbandes Sachsen im Gebiet Westerzgebirge tätig. Beim Landschaftspflegeverband "Westerzgebirge" kümmert sie sich um die Öffentlichkeitsarbeit und ist weiterhin auch in der Umweltbildung tätig.

Wie Kai Werner erklärt, sei der Aufgabenbereich des Landschaftspflegeverbandes vielseitig: "Es geht um die Agrarförderantragstellung mit örtlichen Landwirten, wir machen Naturschutzberatung und kümmern uns im gesamten Altkreis Aue-Schwarzenberg um Biotope und pflegebedürftige und schützenswerte Flächen." Wie der Diplom-Ingenieur für Versorgungs- und Umwelttechnik erklärt, wolle man die Flora und Fauna möglichst in ihrer Natürlichkeit erhalten.

Zudem wolle man noch mehr Umweltbildung und Informationsveranstaltungen zu dem Thema organisieren. Man wolle die Menschen weiter sensibilisieren für Themen, die im Bereich Landwirtschaft und Naturschutz wirklich wichtig seien. Man wolle den Menschen aufzeigen, was alles möglich und machbar ist - und wie jeder seinen Beitrag dazu leisten kann.

Kai Werner beschäftigt sich auch in seiner Freizeit mit dem Thema Landwirtschaft. Und er geht sehr gerne Radfahren.