Ergebnisse: Doppelspieltag für Auer Handballer

Sport EHV verliert Derby gegen Dresden und holt Heimsieg gegen Großwallstadt

Dresden/Lößnitz. 

Dresden/Lößnitz. Die Handballer des EHV Aue haben ein knüppelhartes Wochenende hinter sich. Beim Doppelspieltag haben die Männer um Trainer Stephan Swat einen Sieg und eine Niederlage eingefahren. Beim Sachsenderby auswärts gegen den HC Elbflorenz haben sich die Auer Freitagabend am Ende mit 25:29 (14:14) geschlagen geben müssen. In der Ballsportarena in Dresden hat es mit 2585 Zuschauern einen Rekord gegeben - beim Sachsenderby war die Halle restlos ausverkauft. Unter den Zuschauern auch rund 300 EHV-Fans, die zum einem mit dem Sonderzug als auch mit dem Auto angereist waren. Die Erzgebirgler haben ordentlich für Stimmung gesorgt und waren nicht zu überhören. "Wir wussten, was auf uns zukommt.

Dresden stand natürlich enorm unter Druck und diesen Druck wollten wir so lange wie möglich hochhalten", sagt EHV-Trainer Stephan Swat. Und das sei bis zur 51. Minute gut gelungen. "Wir haben phasenweise sehr gut gespielt und so enge Partien entscheiden wenige Spieler und die hatte Dresden in Person von Mario Huhnstock und Adrian Kammlodt", so der Coach. Erfolgreichster Werfer beim EHV Aue war Eric Meinhardt mit acht Toren. Auf Dresdener Seite war es Adrian Kammlodt. In der zweiten Halbzeit war er es, der im Sachsenderby eine entscheidende Rolle mitgespielt hat. Der 23-jährige, der ab kommende Saison im Auer Trikot spielen wird und in der Partie jetzt sieben Treffer erzielt hat, meint: "Noch spiele ich für den HC Elbflorenz, für den es darum geht, Punkte zu sammeln in Richtung Klassenerhalt." Was den Auern das Leben schwer gemacht hat war auch ein starker Mario Huhnstock im Dresdner Tor, der im Spielverlauf mit 19 Paraden geglänzt hat. Am Ende waren es die Dresdener, die genügend Körner hatten und sich die Punkte gesichert haben.

 

Diesmal lief es besser

 

Kaum Zeit zum Luftholen ist dem EHV Aue nach dieser Niederlage geblieben, denn bereits am Sonntag hat man vor heimischer Kulisse mit 1330 Zuschauern den TV Großwallstadt empfangen und dort haben sich die Auer verdient zwei Punkte geholt mit einem 25:21 (11:11)-Sieg. Keeper Erik Töpfer war daran nicht unbeteiligt mit neun Paraden: "Ich denke man hat gesehen, dass beide Mannschaften Freitag schon gespielt haben. Es war ein Kampf und wir sind alle auf dem Zahnfleisch gekrochen. Zum Schluss hat die Mannschaft gewonnen, die mehr Reserven hatte. Nachdem es über weite Strecken ein eher ausgeglichenes Spiel war, haben die Auer in der 48. Minute die Rakete gezündet und sind davon gezogen - Mindaugas Dumcius hat die Auer beim 20:19 (49.) in Führung gebracht, hat in Folge fünf Bälle verwandelt und den Auern damit zum Heimsieg verholfen.

Stephan Swat sagt: "So ein Spiel wie in Dresden, muss man erstmal aus den Kleidern schütteln von daher Kompliment an die Mannschaft. Wir hatten uns gegen Großwallstadt auf eine Schlacht eingestellt und das war es auch. Wir haben gut ins Spiel gefunden und haben das, was wir uns vorgenommen haben, sehr gut um. Nach dem Doppelspieltag ist nicht einmal mehr Reserve im Tank, der ist bei allen komplett leer." Die Mannschaft hat am Dienstag einen Tag frei, bevor es weitergeht in Vorbereitung auf die TUS Ferndorf.