Erlöse für Kirchturm-Sanierung

Projekt Nacht der erleuchteten Kirche an drei Tagen in Eibenstock

Die Stadtkirche Eibenstock wird von Freitag bis Sonntag in ein besonderes Licht getaucht und fungiert quasi als Showbühne für die Nacht der erleuchteten Kirche, die unter dem Motto "Tierra - Klang der Erde" steht. Die Evangelisch-Lutherische Kirchgemeinde Eibenstock - Carlsfeld hat für dieses Projekt professionelle Partner an der Seite. Mit dabei sind Vicente Patiz & Friends und die Laser Event Companie aus Eibenstock um Geschäftsführer Enrico Oswald. Den Akteuren geht es darum, dass alle Besucher gut Hören und Sehen, deshalb hat man sich entschlossen, die Nacht der erleuchteten Kirche an drei Tagen zu fahren mit jeweils rund 400 Besuchern. Auch sei der Aufwand, der betrieben werden muss, für eine einzige Veranstaltung zu groß. Enrico Oswald macht neugierig: "Wir werden auf Weltreise gehen und dabei mit großen Bildern unter anderem aus Kuba, Schottland und Australien arbeiten." Allein klanglich könne man die Location der Kirche mit nichts vergleichen: "Das ist schon etwas Besonderes." Gäste können sich auf einiges gefasst machen, denn man hat sowohl regionale als auch international bekannte Musiker ins Boot geholt. Mit dabei sind neben Vicente Patiz unter anderem Justo Suarez Pena aus Kuba (Percussion), Max Waldmann (Gitarre, Bass), Jana Fey aus Dresden (Mezzosopran). Eine schöne Nuance wird es geben, wenn Dudelsack und Gitarre aufeinander treffen. Die Veranstaltung beginnt Freitag, Samstag und Sonntag jeweils 20 Uhr. Karten sind unter anderem im Pfarramt erhältlich. Der Erlös kommt der Sanierung des Kirchturmes zugute. Dafür stehen knapp 500.000 Euro an Kosten zu Buche. Im letzten Jahr konnte man durch die Nacht der erleuchteten Kirche knapp 2.500 Euro fürs Kirchturm-Projekt beisteuern. Lutz Frieß, der Vorsitzende des Kirchenvorstandes, ist froh über die Unterstützung: "Wir müssen als Kirchgemeinde rund die Hälfte an Eigenmitteln bringen, was eine enorme Summe ist. Da ist eine Spende, wie diese, sehr viel wert." Die Sanierung sei dringend notwendig, da Wasser eindringt, erklärt der 47-jährige.