• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Erneut unerlaubt Eingereiste im erzgebirgischen Grenzgebiet aufgegriffen

Blaulicht 9 Syrer im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Chemnitz erfasst

Chemnitz/Reitzenhain. 

In den letzten beiden Tagen wurden insgesamt 9 unerlaubt eingereiste Personen im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizeiinspektion Chemnitz festgestellt. Bereits am Montagmittag um 13.35 Uhr wurde durch Einsatzkräfte der Bundespolizeiinspektion Chemnitz ein Taxi mit tschechischer Zulassung in der Ortslage Reitzenhain einer Kontrolle unterzogen. Im Fahrzeug befanden sich neben dem 25-jährigen ukrainischen Fahrer und dem 50-jährigen ukrainischen Beifahrer fünf weitere Personen. Diese konnten keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen. Nach eigenen Angaben handelt es sich um syrische Staatsangehörige.

 

Kontrolle in Marienberg durchgeführt

Am Dienstagvormittag um 10  Uhr wurde durch Einsatzkräfte der Bundeszollverwaltung bei einem PKW mit tschechischer Zulassung eine Kontrolle in Marienberg durchgeführt. Neben dem 35-jährigen bulgarischen Fahrer konnten vier weitere Fahrzeuginsassen festgestellt werden. Nach ersten Erkenntnissen handelt es sich auch hier um syrische Staatsangehörige, diese konnten auch keine aufenthaltslegitimierenden Dokumente vorweisen. Aufgrund des Verdachts der unerlaubten Einreise und der Einschleusung von Ausländern wurden alle festgestellten Fahrzeuginsassen von den beiden Sachverhalten zur strafprozessualen Bearbeitung zum Bundespolizeirevier Schmalzgrube verbracht.

 

Fünf syrische Staatsangehörige wurden an tschechische Behörden überstellt

Von den syrischen Staatsangehörigen wurden fünf am Dienstag an die tschechischen Behörden überstellt und vier an die Erstaufnahmeeinrichtung in Chemnitz gebracht. Die weiteren Ermittlungen wegen Verdachts der Einschleusung von Ausländern führt die Bundespolizeiinspektion Chemnitz.

 

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!