Eröffnung der Zschopau-Brücke ist nicht in Sicht

Sanierung Überquerung soll spätestens zur Enduro-WM nutzbar sein

eroeffnung-der-zschopau-bruecke-ist-nicht-in-sicht
An der Brücke in Wilischthal wird seit voriger Woche wieder gearbeitet. Wann die Sanierung beendet ist, kann der Bauherr nicht sagen. Foto: Sandra Häfner

Wilischthal. Autofahrer in der Region Zschopau benötigen weiterhin eine große Portion Geduld. Denn die Steinbogenbrücke über die Zschopau in Wilischthal ist noch immer nicht fertig saniert. Der Bauherr, das Landesamt für Straßenbau und Verkehr (Lasuv), kann derzeit auch keine Aussage dazu treffen, wann die Arbeiten beendet werden, teilte eine Sprecherin mit.

Eigentlich sollte die Brücke schon lange befahren werden

Ursprünglich sollten die Bauarbeiten Ende Juni so weit vorangeschritten sein, um eine Befahrbarkeit der Überquerung zu ermöglichen. Doch dieser Termin war nicht zu halten. Auch für Außenstehende war deutlich zu sehen, dass die Arbeiten nur zögernd vorangehen.

Auf Anfrage des "Blick" räumte das Landesamt ein, mit der Baufirma Verhandlungen mit dem Ziel zu führen, die aufgetretenen Verzögerungen zu kompensieren. Zwischenzeitlich waren die Arbeiten sogar komplett eingestellt worden. Seit Ende Juli würde auf der Brücke wieder gearbeitet, teilte das Landesamt mit.

Arbeiten doch nicht mit Verkehr möglich

Die Brücke sollte eigentlich für Verkehrsteilnehmer noch vor Ende der Bauarbeiten wieder nutzbar sein. Das Landesamt hatte darauf verwiesen, dass Restarbeiten auch unter Verkehr möglich sind. Doch jetzt teilt die Behörde mit, dass eine zeitigere Freigabe nicht möglich ist.

Weshalb es noch keinen Termin für Fertigstellung und Freigabe gibt, begründet eine Sprecherin mit Differenzen zwischen dem Bauunternehmen und dem Amt bei der Abwicklung des Bauvertrages, die aktuell verhandelt würden. Die Verzögerungen seien aus Unklarheiten über einzelne Bestandteile des Bauvertrages entstanden, so die Sprecherin.

Zur Enduro-Weltmeisterschaft im Oktober in der Region soll die Brücke jedoch nutzbar sein, so das Landesamt. "Nach derzeitigem Stand kann die Befahrbarkeit der Brücke bis spätestens Mitte Oktober gewährleistet werden", so die Sprecherin.