Ersatzgeschwächtes Sextett wahrt weiße Weste

Tischtennis TTC Annaberg kehrt mit zwei Siegen heim

Annaberg-B. 

Annaberg-B. Mit Bravour haben die Tischtennis-Männer des TTC Annaberg die doppelte Auswärtshürde in der Sachsenliga überstanden. Mit jeweils 6:9 bezwangen die Adam-Ries-Städter um Mannschaftsleiter Oliver Nimtz erst den SV Dresden-Mitte II, dann den TSV Radeburg. Das die Gäste in der Landeshauptstadt ersatzgeschwächt aufliefen, rechtfertigt das knappe Resultat. So fehlte Stammspieler Steffen Meier-Knietzsch, der durch Bezirksklasse-Spieler Thomas Goth ersetzt wurde, der sich achtbar aus der Affäre zog, aber keinen Punkt zusteuern konnte.

Bester Spieler dieser zwei Begegnungen wurde die Annaberger Nummer 1, Petr Wasik, der mit Friedrich Sacher die beiden Doppel gegen Dresden und Radeburg gewann und zudem alle seine Einzelspiele. Friedrich Sacher musste lediglich dem Radeburger Ronny Gursinsky nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren. Ähnlich erfolgreich aus Annaberger Sicht waren Jan Vesely und Ivo Wunderlich, die ihre vier Einzelspiele in den beiden Begegnungen gewannen. Hinzu kommt das Doppelspiel in Radeburg, aus dem die beiden gegen Marc Schäfer und Eric Laubert klar in drei Sätzen als Sieger hervor gingen. Nur Oliver Nimtz hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und musste alle Spiele, wenn auch nur knapp, abgeben.

Der TTC rangiert nach zwei Siegen und einem Remis derzeit auf Tabellenplatz 4. Das will man aber schon am Samstag auf heimischem Parkett ändern und weiter nach vorn rücken. Ab 17 Uhr spielt das Sextett in voller Besetzung gegen den Tabellensiebten, den ESV Lok Zwickau, im Sportpark Grenzenlos.