Erste Tschechisch-Kurse an der Baldauf-Villa

Bildung Hohe Nachfrage nach der Fremdsprache des Nachbarn

erste-tschechisch-kurse-an-der-baldauf-villa
Stepanka Fischerova lehrt an der Baldauf-Villa Tschechisch. Foto: Jan Görner

Marienberg. An der Baldauf-Villa laufen derzeit die ersten beiden Tschechischkurse. Ursprünglich geplant ist nur einer gewesen. Aufgrund der großen Nachfrage mussten jedoch zwei gebildet werden. Insgesamt 14 Frauen und Männer haben sich in Stepanka Fischerovás Kurse eingetragen. Sie lebt seit Jahren in Reitzenhain und unterrichtet Tschechisch bereits in Annaberg. Bei einem Gespräch mit der Leiterin der Baldauf-Villa Constanze Ulbricht erfuhr sie, dass im Haus der Wunsch nach einem entsprechenden Angebot schön öfter gestellt worden ist.

Regelmäßig schlägt die Baldauf-Villa Brücken in Form von verschiedenen Projekten in die Tschechische Republik. In der Regel sind es aber die Tschechen, die in der Lage sind, die Sprache des Nachbarn zu sprechen. Ein Teil der Sachsen, die an den Projekten mitwirken, möchten aus Höflichkeit wenigstens grundlegende Inhalte auf Tschechisch sagen können. Genau das möchte Stepanka Fischerová ihren Kursteilnehmern vermitteln.

Tschechischkurse für Anfänger und Fortgeschrittene werden auf der sächsischen Seite des Erzgebirges regelmäßig nachgefragt. An der Volkshochschule gab es sie schon lange vor der Wende. "Die Nachfrage kommt aus nahezu allen Bevölkerungsgruppen, und sie ist seit Jahren konstant", sagte der Leiter der der Volkshochschule des Erzgebirgskreises Jens Kaltofen. Pro Jahr sind es allein in Olbernhau etwa zehn Kurse mit je acht Teilnehmern. Im gesamten Erzgebirge beläuft sich die Kursanzahl der Volkshochschule auf knapp 40 mit mindestens acht Teilnehmern.