Erster Aufguss an Silvester

Eventsauna Innenausbau der russischen Sauna kann starten

Das neue Sauna-Gebäude auf dem Gelände der Badegärten Eibenstock steht, das Dach ist aufgesetzt. "Uns war es wichtig, dass wir das vorm Wintereinbruch schaffen. Da hat uns das Wetter in die Karten gespielt", erklärt Rene Wisgickl, Abteilung Marketing. Jetzt beginnt der Innenausbau: "Der Ofen ist drin und funktioniert schon. Aktuell wird der Fußboden verlegt. Dann kommen die Bänke sowie die Licht- und Tontechnik." Das große Ziel ist es, zu Silvester den ersten Aufguss in der neuen Sauna zu zelebrieren. Das Objekt als solches gibt es nirgendwo anders in Europa. Geschäftsführer Hendrik Pötter muss schmunzeln: "Das ist eine Eigenkreation. Wir haben eine ganze Weile geplant, bis wir die optimale Form gefunden haben." Die Schwierigkeit am Gebäude sei zum einen die Statik, zum anderen habe man versucht, das Ganze weitgehend ohne Stahl zu bauen. Die Idee fürs Gebäude kam Pötter während einer seiner Russlandreisen: "Die Ur-Idee war das russische Sauna-Dorf, da lag es nahe, ein solches Gebäude zu bauen, eine Kombination aus Eventsauna und Ruheräumen. Es gibt Einzelhütten, den Kreml, ein Stück Stadtmauer und einen Backofen im Dorf."Das Gebäude jetzt ist nochmal ein I-Tüpfelchen."