Erstes Elternzimmer ist übergeben

Bildung Modellprojekt in Annaberg-Buchholz umgesetzt

erstes-elternzimmer-ist-uebergeben
Die Einrichtung der Zimmer kostete rund 4.000 Euro und wurde zu 100% vom Sächsischen Staatsministerium für Kultus gefördert. Foto: Stadt Annaberg-Buchholz/M. Förster

Annaberg-Buchholz. Seit Mai 2016 nimmt die Stadt Annaberg-Buchholz, speziell der Hort "An der Riesenburg" an einem sächsischen Modellprojekt teil. Es beinhaltet die Weiterentwicklung von Kindertageseinrichtungen zu Eltern-Kind-Zentren. Mit der Übergabe von zwei Elternzimmern wurde dazu im Hort "An der Riesenburg" am 2. Juni ein wichtiger Meilenstein gesetzt.

Ein Ort zum Austauschen

In den Zimmern können sich Eltern zum gegenseitigen Austausch oder zu Elterngesprächen treffen, in angenehmer Atmosphäre auf ihr Kind warten sowie zahlreiche Informationen erhalten. "Die Zimmer sind sehr ansprechend mit modernen Möbeln, einem gemütlichen Sofa und - auf Wunsch der Eltern - mit einer 'Kaffee- und Tee-Ecke' ausgestattet worden.

In einem digitalen Bilderrahmen laufen aktuelle Fotos aus dem Hort. Es gibt eine Infotafel mit wichtigen Hinweisen, Bücher und Familienspiele zum Ausleihen sowie verschiedene Flyer", informiert Stadtsprecher Matthias Förster.

Für eine bessere Kommunikation zwischen Eltern und Hort

Bei der Einrichtung der Zimmer arbeitete der Hort eng mit dem Elternrat, dem Familienzentrum Annaberg sowie dem Jugendamt zusammen. Mit den Elternzimmern sollen die Kommunikation zwischen Eltern und Hort sowie das Familienleben gefördert und ein niederschwelliger Zugang zu Bildungsangeboten geschaffen werden.

Diesem Ziele dienten auch drei spezielle Elternabende, die bereits gemeinsam mit dem Familienzentrum zu den Themen Lernen, Ängste und Grenzen für Kinder durchgeführt wurden. Aktuell bilden sich zwei Erzieherinnen der Einrichtung zu Elternbegleitern fort.