Erstmals zwei Wertungszeiten

Motorsport Bockauer Bergpreis startet mit Autos, Motorrädern und Rollern

Motorsportfreunde bekommen jetzt richtig was zu sehen: der achte Bockauer Bergpreis, ein Gleichmäßigkeits-Bergzeitfahren für Autos, Motorräder und Roller bis Baujahr 1983, startet diesen Sonntag in Bockau. Das Team der Interessengemeinschaft Bockauer Bergpreis ist startklar und rechnet mit 80 bis 100 Teilnehmern. Bereits 9:15 Uhr gibt es die Eröffnung an der Jägerhausstraße. Eine Viertelstunde später fällt der Startschuss für die 1. Bergprüfung und Demonstrationsfahrt. Diese Strecke führt die Fahrer von Bockau über Jägerhaus, Rundteil, Waldhaus und Blauenthal nach Eibenstock. An der Stelle gibt es eine Neuerung. "Wir fahren in Eibenstock erstmalig einen Rundkurs", erklärt Organisationsleiter Gerd Zeeh. Dieser Rundkurs ist insgesamt 300 Meter lang und führt rund um den Platz des Friedens. Der Hintergrund so Wolfgang Zeeh, der ebenso zum Organisationsteam gehört ist: "Letztes Jahr hat eine Zeit über Sieg und Niederlage entschieden und das war uns einfach zu wenig. Deshalb haben wir jetzt diesen Rundkurs mit Zeitvorgabe eingebaut. An diese Zeit müssen sich die Fahrer halten. Alles was darüber oder darunter liegt, wird als Fehlzeit gezählt. Die Zeit in Eibenstock wird dann zur Wertungszeit in Bockau Zeit addiert. Damit haben wir zwei Zeiten und können besser auswerten." Im Anschluss an den Rundkurs fahren die Teilnehmer über Wolfsgrün, Neidhartsthal, Zschorlau und Albernau nach Bockau ins Fahrerlager. Start für die zweite Bergprüfung und Demonstrationsfahrt ist dann 13 Uhr in Bockau. Diese Tour führt über Jägerhaus, Antonsthal, Erlabrunn und Johanngeorgenstadt nach Wildenthal. Dort legen die Fahrzeuge einen kurzen Zwischenstopp beim Wildenthaler Hammerfest ein. Von dort aus geht es dann über Eibenstock und Blauenthal zurück nach Bockau. Die Siegerehrung findet 17 Uhr im Fahrerlager statt. Der Bockauer Bergpreis ist eine Gleichmäßigkeitsprüfung: was zählt ist Genauigkeit: wer am gleichmäßigsten fährt steht zum Schluss ganz oben auf dem Treppchen. "Gefahren wird nach Straßenverkehrsordnung", erklärt Zeeh.