• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

"Erze" mit Ersatz-Shakedown angelaufen

MOTORSPORT Teilnehmer an der Rallye Erzgebirge machten sich fit

Sachsenring / Jahnsdorf. 

Sachsenring / Jahnsdorf. Bevor es heute Abend mit den ersten beiden Wertungsprüfungen der 57. ADAC Rallye Erzgebirge ernst wird, hatten die Teilnehmer am späten Donnerstagnachmittag bzw. -abend wieder die Gelegenheit, sich und ihre Boliden in Schwung zu bringen. Der für größere Rallyes, wie jenen zur Deutschen Rallye Meisterschaft (DRM), obligatorische "Shakedown" konnte in diesem Jahr auf Grund der Corona-Planungsunsicherheiten sowie zum Wohle der Teilnehmer an der in den DRM-Saisonauftakt integrierten (kleineren) Rallye 70 nicht in gewohnter Form durchgeführt werden. So wurde er als Clubsport-Veranstaltung bzw. als "Sportliche Einstellfahrt" deklariert.

Für die Zuschauer änderte sich in Sachen gezeigter Rallye-Action indes nichts, denn im Bereich Flugplatz und westlicher Teil Jahnsdorfs wurde wieder nach Herzenslust angegast. Leider nahmen nur 20 Fahrerpaarungen dieses Angebot an, doch da diese den Trainingsparcours immer und immer wieder unter die Räder nahmen, war Kurzweil angesagt. Leider hatte der Plauener Rallye-Pilot Philip Geipel parallel bei Schleiz Test- und Einstellfahrten für die Teilnehmer an der neuen DRM Gentlemen Trophy organisiert, sonst wäre das Feld bei den Motorsportfreunden Jahnsdorf noch wertvoller gewesen. Aber wie gesagt, die Planungen im Vorfeld der "Erze" gestalteten sich für den Gesamtveranstalter, den Chemnitzer AMC e. V. im ADAC, sowie weitere Beteiligte sehr schwierig.

Volles und buntes Feld

Wenngleich bei der 57. Ausgabe der Kult-Rallye im Erzgebirge nach aktuellem Stand insgesamt 80 Autos, davon 56 im DRM-Feld an beiden Tagen (Freitag und Samstag) sowie 24 bei der integrierten Rallye 70 mit nur 70 WP-Kilometern und nur am Samstag, an den Start gehen werden, stellte das positiv Rallye-verrückte Westsachen den Großteil der Teilnehmer an der "Sportlichen Einstellfahrt". So zum Beispiel der als Mitfavorit zu handeldne Julius Tannert aus Zwickau mit seinem neuen Volkswagen Polo GTI R5 sowie neuem Beifahrer Frank Christian, Sepp Wiegand aus Grünhain und Co. Christoph Gerlich aus Chemnitz in einem Peugeot 208 Rally4, Ron Schumann und Claudia Harloff aus Limbach-Oberfrohna in einem Opel Corsa Rally4 sowie natürlich der neunfache "Erze"- Gesamtsieger Ruben Zeltner aus Lichtenstein und Beifahrer Thomas Windisch aus Aue. Sie hatten den Test bitter nötig, denn da Ruben Zeltners "brüllendes Zebra" (ein entsprechend lackierter Porsche) nach einem Unfall im Herbst 2021 noch nicht wieder einsatzbereit ist, besorgte er sich einen etwas betagten Mercedes-Benz 190 E, um seinen 20. Start bei der Rallye Erzgebirge dennoch in die Tat umsetzen zu können.

Showstart auf dem Sachsenring, danach zwei Mal Mitteldorf

Der Saisonauftakt der in diesem Jahr sieben Läufe umfassenden DRM startet heute Abend mit dem Showstart 19:00 Uhr auf dem Sachsenring, wo in diesem Jahr nicht nur nach langer Pause wieder das Epizentrum der Veranstaltung errichtet wurde, sondern auch am morgigen Samstag die zehnte und finale Wertungsprüfung zu absolvieren sein wird. Dazu wird auf der Rennstrecke sowie den Rettungswegen und Nebenstrecken eine Rallye-typische Piste errichtet, die Rallye-Feeling pur bieten wird. Vom Sachsenring geht es für die Teilnehmer heute Abend zunächst zu zwei Wertungsprüfungen in Mitteldorf. Hier wird ab 19:42 das erste sowie danach alle weiteren Wettbewerbsfahrzeuge auf die lange Reise gehen und ab 21:03 Uhr im Finstern hierher zurückkehren. Morgen steigen dann auch die Besatzungen der Rallye 70 ins Geschehen ein, die ihre Zeitenjagden jeweils nach dem DRM-Feld absolvieren. Für die um den Gesamtsieg bei der 57. ADAC Rallye Erzgebirge kämpfenden Paarungen wird es ab 11:52 Uhr in Jahnsdorf wieder ernst. Danach geht es ab 12:42 Uhr in Grünhain sowie ab 13:35 Uhr in Oberdorf weiter. Die zweite Schleife beginnt ab 15:42 Uhr wieder in Jahnsdorf, wo ab 19:32 Uhr auch die vorletzte WP vorm großen Showdown auf dem Sachsenring (ab 20:25 Uhr) ausgetragen wird. Dazwischen steht noch einmal Grünhain (ab 16:32 Uhr) sowie Oberdorf (ab 17:23 Uhr) auf dem Programm. Am Sachsenring werden die ersten Teilnehmer ab 20:42 Uhr ins Ziel fahren und wenig später hier auch die Sieger geehrt. Weitere Infos unter: www.erzgebirgsrallye.de.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!