• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Erzgebirge erhält exklusiven Rad-Kurs

Mountainbike Ex-Profi Roland Stauder bringt seinen "Stoneman" in die Region

Erzgebirge. 

163 Kilometer, neun Gipfel, 4.200 Höhenmeter - das ist der Rundkurs Stoneman Miriquidi. Der Stoneman-Initiator und Ex-Mountainbike-Profi Roland Stauder aus Südtirol wird mit diesem Rundkurs seinen ersten internationalen Trail eröffnen. Denn seinen Ursprung hat der Stoneman in den Dolomiten. Deutschland ist der zweite Stoneman-Standort, weitere ausgeschilderte Touren sollen unter anderem in Österreich und in Spanien folgen.

Da der Stonemann - so verspricht es Stauder - nur einmal exklusiv in jedem Land vergeben wird, war das Interesse groß. Das Erzgebirge mit dem Flaggschiff Oberwiesenthal musste sich gegen den Chiemgau, die Region um Garmisch und den Schwarzwald durchsetzen, so Veronika Hiebl, Geschäftsführerin des Tourismusverbands Erzgebirge. Die notwendigen Verträge haben Landrat Frank Vogel als Vorsitzender des Tourismusverbandes, Matthias Weinrich für den Sachsenforst und Stoneman-Initiator Roland Stauder unterschrieben.

Am Erzgebirge fand Stauder einiges faszinierend: "Der große Kontrast zum Hochgebirge der Dolomiten ist reizvoll. Die Menschen sind authentisch und ehrlich." Interessant war für Roland Stauder auch die Zweiländerkonstellation. Denn die Tour führt nicht allein durch das sächsische Erzgebirge, sondern auch durch Tschechien.

"Durch den Stoneman Miriquidi werden wir zu einer der Top-Mountainbike-Regionen aufsteigen", zeigten sich Vogel und Hiebl optimistisch. Doch bevor es soweit ist, muss der Tourismusverband weitere Hausaufgaben machen. "Die Strecke steht, jetzt muss die Ausschilderung erfolgen", so die Tourismusfachfrau Hiebl. Der offizielle Startschuss für den Stoneman Miriquidi fällt am 24. Mai in Oberwiesenthal. Bis dahin sollen auch umfangreiche Starterpakete mit hohem Erinnerungswert zusammengestellt werden.