• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Erzgebirge: Online-Zuwachs und Trend zum Hochwertigen

Wirtschaft Umfrage zeigt, wie sich die Pandemie auf das Kunsthandwerk auswirkt

Erzgebirge. 

Erzgebirge. Um die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das Erzgebirgische Kunsthandwerk im Jahr 2020 zu erforschen, startete der Verband Erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller e.V. eine Umfrage, an welcher sich 31 Verbandsmitglieder und 68 Fachhandelsgeschäfte beteiligten.

Die Umfrage ergab, dass sich für rund zwei Drittel aller Befragten die Folgen der Pandemie negativ auf ihren Geschäftsbetrieb ausgewirkt haben. "Der Umsatz ging im Vorjahresvergleich um durchschnittlich 14 Prozent bei den herstellenden Betrieben und um 25 Prozent im stationären Einzelhandel zurück. Dabei sind starke Unterschiede unter den befragten Unternehmen festzustellen. Der Umsatzrückgang bei den Herstellern reicht von 0 bis 40 Prozent, bei den Fachhändlern von 0 bis über 80 Prozent", weiß Verbandsgeschäftsführer Frederic Günther.

Besonders problematisch für den Fachhandel war laut Verband, die Schließung aller Geschäfte mitten in der Hauptsaison. Die Reisebeschränkungen sowie der ausgebliebene internationale Tourismus führten zu einem verminderten Absatz bei den Fachhändlern. Aufgrund des Wegfalls der Weihnachtsmärkte gab es auch keine Spontankäufe. Was jedoch ständig funktionierte, war der Onlinehandel, welcher bei mehr als 50 Prozent der Befragten gestiegen ist. Einzelne Fachhändler hatten sogar einen Zuwachs des Gesamtumsatzes von bis zu 25 Prozent.

"Erkennbar war aber auch, dass unsere Erzeugnisse insgesamt stark nachgefragt wurden - in Zeiten und Orten, wo dies möglich war, und allen Umsatzrückgängen zum Trotz. Einige Fachhändler konnten ihre Umsätze bis zu den angeordneten Schließungen sogar verbessern. Die Menschen wollten sich gerade in dieser schwierigen Zeit ein Stück Heimat und was fürs Herz ins Haus holen. Der Trend ging dabei besonders zu mittel- bis hochpreisigen Artikeln. Die Käufer legten verstärkt Wert auf die Herkunft, die Echtheit und die damit verbundene Qualität der original erzgebirgischen Holzkunst", so Frederic Günther. Weitere Infos gibt's im Internet unter www.erzgebirge.org.



Prospekte