Erzgebirger mit Faible für Japan

Roman Psychologe Philipp Kruse schreibt Krimi, der in Tokio spielt

Philipp Kruse aus Rittersgrün hat in diesem Jahr erfolgreich sein Psychologiestudium abgeschlossen und mit gerade einmal 23 Jahren seinen ersten Roman veröffentlicht. "Die Träumerin" heißt er und er spielt überraschend in Japan. In dem Psycho-Krimi geht es um eine junge japanische Psychologiestudentin, die in Tokio lebt und von Alpträumen geplagt wird. Der Leser erfährt sehr viel über die japanische Kultur.

"Ich war zwar noch nicht dort, aber ich weiß einiges darüber", sagt Philipp Kruse mit einem Lächeln. Ein längerer Japanaufenthalt ist genau das, was er sich für 2016 wünscht. Denn der Rittersgrüner Psychologe hat ein nicht alltägliches Hobby: Er interessiert sich für den bekannten asiatischen Staat, für dessen Sprache und dessen Schriftzeichen. "Mangas waren die Grundlage von allem", so Philipp Kruse. Detektiv Conan, der bereits seit 1994 existiert und auch als Fernsehserie bekannt ist, weckte vor ein paar Jahren sein Interesse.

"Zuerst habe ich die Mangas in Deutsch gelesen. Doch dann entstand der Wunsch, sie auch in der Originalsprache lesen zu können." Als er vor fünf Jahr sein Studium begann, begann auch damit, sich intensiv mit der japanischen Sprache auseinanderzusetzen.

"Leider waren alle Kurse an der Uni schon belegt. Ich war ein bisschen zu spät", ärgert sich Kruse noch heute. Doch abbringen ließ er sich nicht: Er kaufte sich einen Touristenkurs, einen Einsteigerkurs Japanisch. "Es ist gar nicht so einfach, an Wörterbücher heranzukommen." Von Langenscheidt gäbe es beispielsweise nur ein kleines und ein großes Wörterbuch. Zudem besorgte er sich ein ausführliches Buch über die Bedeutung und Schreibweise der japanischen Schriftzeichen.

"Das ist ein Buch zum Selbststudium." Es sei bereits seit 1971 auf dem Markt. Philipp Kruses Roman ist übrigens als Book on Demand erschienen. Es ist im Buchhandel und im Internet erhältlich. Der Autor verspricht viele spannende Momente und eine überraschende Entwicklung in der Geschichte.