Erzgebirger zum Präsidenten gewählt

Jugendherbergswerk Günther Schneider übernimmt Verantwortung

erzgebirger-zum-praesidenten-gewaehlt
Günther Schneider hat künftig noch mehr zu tun. Foto: A. Bauer

Grünhainichen. Neben seinem Amt als Bürgermeister von Grünhainichen hat Günther Schneider nun noch eine weitere wichtige Funktion inne. Und diese betrifft nicht nur die Region.

Verantwortung auf nationaler Ebene

Als neuer Präsident des Deutschen Jugendherbergswerks übernimmt der Erzgebirger nun auch auf nationaler Ebene Verantwortung. "Ich stehe seit elf Jahren an der Spitze des Landesverbandes Sachsen. Dass ich jetzt auch zum Präsidenten des Deutschen Jugendherbergswerks gewählt wurde, freut mich sehr. Es zeigt, dass Sachsens Ruf besser ist, als man bei weitem glaubt", sagt Schneider, der bei der bundesweiten Mitgliederversammlung gewählt wurde.

Der Erzgebirger tritt damit die Nachfolge von Angela Braasch-Eggert aus Hamburg an, die das Jugendherbergswerk als freier Träger der Jugendhilfe 16 Jahre lang geleitet hatte.

Jugendherbergen sind wichtig für das Land

Nun geht Günther Schneider voran - für die rund 2,4 Millionen Mitglieder sowie die knapp 500 Jugendherbergen in Deutschland. "Unser Verband leistet einen wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft", betont Schneider, der bald ein großes Jubiläum zu organisieren hat. Schließlich feiert das Deutsche Jugendherbergswerk 2019 seinen 100. Geburtstag.

Trotz des hohen Alters spricht Schneider von einer "innovativen und zeitgemäßen Organisation."